Aktuelles –

Nachrichten und Themen

01.03.2018

Von: dimei

Gesamtbericht 24./25. Februar

Regionalliga Nordrhein

Bergischer HC II – Tusem II 26:32 (9:18).

Mit dem fünften Sieg aus den letzten sechs Spielen ist die Zweitvertretung mit Rang acht im Mittelfeld angekommen. Der Vorsprung zum Tabellenvorletzten HSG Neuss/Düsseldorf beträgt bereits sieben Punkte.

Sezgin Sayin, in den letzten Wochen als Kreisläufer nicht unbedingt ein Torlieferant, legte innerhalb von 90 Sekunden zwei Treffer zum 2:0 vor. Die Gäste hatten deutliche Vorteile und setzten sich auf 6:2 (8.). Der BHC-Coach musste mit dem ersten Team-Timeout reagieren. Sein Team glich zum 6:6 aus, wurde danach aber überrollt. Der Tusem setzte sich über 15:8 auf 20:9 bis zur 32. Minute ab. In der Schlussphase gestatten sich die Besucher jedoch eine Erholungspause. Mit einem 9:0-Lauf konnten die Solinger noch Ergebniskosmetik betreiben.

Trainer Daniel Haase war natürlich nur mit der 1. Halbzeit zufrieden: „Die ersten 30 Minuten waren der Grundstein für den Erfolg. Die Deckung hat nahezu fehlerlos gearbeitet und mit dem schnellen. Gegenstoß konnten wir leichte Treffer erzielen. Nicht einverstanden bin jedoch mit Leistung nach dem Wechsel und den neun Gegentoren innerhalb von 13 Minuten. Bei möglichen vier Absteigern war es wichtig, die Bergischen hinter uns zu lassen.“

Tusem: Hoven, Borchert, Heissenberg; Weisz (6), Stattrop (2), Schlüter (6), Schmidt (7), Tovornik (2), Engels, Grande (1), Sayin (3), Stumpf (3), Horn (2).

Oberliga

SG Überruhr – TSV Aufderhöhe 32:22 (14:10). Der erste Sieg in 2018 ist unter Dach und  Fach. Durch den Erfolg über den Mitkonkurrenten machten die Überruhrer einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt und liegen nun sechs Punkte vor einem Abstiegsrang.

Nach einem ausgeglichenen Start (3:4) setzte sich die SGÜ auf 9:6 (17.) ab. Solingen glich durch einen 4:1-Lauf vier Minuten vor dem Wechsel zum 10:10 aus. Das Vogel-Team zeigte sich wenig beeindruckt. Pierre Sieberin (4), Lars Krüger und Simon Batz, Christian Paul und Thomas Eller sorgten mit dem 18:10 für die drei Minuten nach der Pause für klare Verhältnisse. TSV-Coach Stefan Bauch zog mit dem Team-Timeout die Reißleine. Am Vorsprung der Gastgeber änderte sich bis zur Schlusssirene allerdings nichts.

„Der Fokus und die Motivation war schon in der kompletten Woche zu spüren. Wir waren ab der 25. Minute bis zum Abpfiff spielbestimmend, das Ergebnis spricht für sich“, bilanzierte Coach Sebastian Vogel, der sichtlich erleichtert war. Großen Anteil am Sieg hatte neben der endlich wieder stabilen Defensive SGÜ-Keeper Jakob Skolik, der mehr als ein Drittel der gegnerischen Würfe parieren konnte. Zudem scheiterte der TSV gleich dreimal von der 7-Meter-Linie.

AuchCo-Trainer Tim Birkenstock fiel nach Abpfiff ein Stein vom Herzen: „Was die Jungs an Wille gezeigt haben war unglaublich. Alles, was wir besprochen haben, wurde umgesetzt.“

SGÜ: Skolik, Ridder;  Sieberin (12), Eller, Markowicz (je 5), Batz, Paul (je 3), Reinhardt, Krüger, Birkenstock, Steinhauer (je 1), Kürten, Graef, Gregory.

Verbandsliga

MTG Horst – DJK Unitas Haan II 32:29 (18:12). Nach den Niederlagen gegen Cronenberg (21:22)  und im Nachholspiel gegen Wermelskirchen (15:26) stoppen die Horster die Negativserie zum Abschluss der „Englischen Woche“. Mit dem Erfolg gegen den Tabellenneunten beträgt der Abstand zum Führungsduo Langenfeld/Ratingen aber noch immer drei Punkte.

Die MTG bot im Vergleich zu den beiden letzten Spielen eine deutliche Leistungssteigerung. Nach dem 2:3-Rückstand drehten die Gastgeber das Spiel zum 5:3 (8.) und bauten die Führung über 9:4 und 11:5 auf 14:7 (24.) aus. In der 34. Minute baute die MTG den Vorsprung erstmals auf acht Treffer aus (21:13), der bis zum 26:18 (43.) noch Bestand hatte. Nach dem 27:20 (47.) schwanden jedoch  die Kräfte. Haan kam 90 Sekunden vor Schluss auf 30:29 heran. Sven Paar und Fabian Hoffmann erlösten das  stark ersatzgeschwächte Team von Trainer Daniel van den Boom. Tore: Hoffmann (11); Parr (6); Kurowski, Delsing (je 4), Bajorat (3); Micklausch (2); Reketat, Mahr.

TB Wülfrath – Kettwiger SV 23:23 (9:11). Mit dem dritten sieglosen Spiel in Serie verlieren die Kettwiger mit nun sechs Punkten Rückstand weiter den Anschluss auf die führenden SG Langenfeld/TV Ratingen. Trainer Marvin Leisen war enttäuscht: „Nach schleppenden Beginn gefolgt von konstanter Führung in der 1. Halbzeit schlichen sich zum Ende des ersten Abschnitts einige Fehler ein. Anstatt die 10:5- Führung auszubauen kassierte die Mannschaft einen 4:1 Lauf und die Wülfrather waren wieder im Spiel. Im zweiten Abschnitt entwickelte sich eine Partie in der beide Mannschaften es nicht schafften sich entscheidend abzusetzen.“

Leisen haderte vor allem mit der Abschlusschwäche: „Es fehlt aber auch an der nötigen Einstellung. Anders ist es nicht zu erklären, warum wir teilweise so lethargisch spielen.“

Tore: Brix (6), Leisen (5), Bing (4), Deege (3), Käsler, Röckmann (je 2)Stempel.

Landesliga

SuS Haarzopf – DJK GW Werden 30:27 (15:15). Machtwechsel an der Taberllenspitze. Werden musste die Führung wieder an den VfR Mülheim Saarn mit jetzt einem Punkt Rückstand abgeben. Nach dem glatten 32:37 wurde der Höhenflug der Grün-Weißen zum Leidwesen von Teamchef Kosta Avramidis erneut gestoppt:“Wir haben zu keiner Zeit ins Spiel gefunden und reihenweise Chancen ausgelassen und folgerichtig verdient verloren“.

Freude dagegen bei SuS Trainer Markus Lütke, dem die Mannschaft zum Geburtstag mit dem Erfolg ein besonders Geschenk machte. Bei einer 10:5-Führung schien Mitte der 1. Halbzeit alles für den Favoriten aus dem Löwental zu laufe, Markus Lütke rüttelte sein Team in der Auszeit auf und appellierte an die Kampfstärke. Die Folge war der Ausgleich zur Pause. Die zweite Hälfte war geprägt durch Kampf und starke Torhüterleistungen auf beiden Seiten. Es entwickelte sich ein Spiel, in dem Haarzopf sich mehrmals auf drei Tore absetzen konnte, die Gäste es aber jeweils schafften den Rückstand auszugleichen. Am Ende hatte die Heimmannschaft den längeren Atem und ließ sich auch nicht mehr aus dem Konzept bringen, als Werden mit offener Manndeckung zum letzten Mittel griff.Tore Haarzopf: F. Liedtke (10), S. Liedtke, Kluczynski (je5), Klingel (3), Neff, Schmidt, Riemer (je2), Bretz. Tore Werden: Wiedemann, Mallach (je6), Hebmüller (5), Vollmer (3), Pfeffer, Jachens (je2), Ganselmann, Krauthausen, Kerger.

SG TuRa/Altendorf – TV Cronenberg 25:23 (12:10). Mit einer 3:0-Führung hatte Cronenberg den besseren. Nach der Umstellung im Angriff lief es besser bei den Altendorfern, die zum 9:9 ausglichen und zum Wechsel in Front gingen. Das Derby blieb ausgeglichen. Die SG geriet erneut mit zwei Treffern (16:18/21:23) in Rückstand. „Durch eine erneute Änderung in der Offensive konnten wir das Spiel in den letzten sechs Minuten noch drehen“, freute sich Co-Trainer Dirk Grzeganek über die wichtigen zwei Punkte und den Platz im oberen Mittelfeld. Tore TuRa: Lutz, Ende, Wanner (je5), Neumann (4), Risse (3), Wienholt (2), Vandamme. Tore Cronenb.: Kapitzke (5), Kullik, Jacobsen (je3), Freund, Schroth, Sonnenberg, Neuburg, Jung (je2), Krugmann, Schaefer.

 

HSG Gerresheim 04 – ETB  20:21 (10:10). Der nächste wichtige Sieg für den ETB. Durch die dünne Personaldecke und der Tatsache, dass die A-Jugend zeitgleich im Einsatz war, wurde Christian Stenzel reaktiviert und kam zu seinem Saisondebüt. Über weite Strecken hatte der ETB leichte Vorteile und setzte sich Mitte der zweiten Halbzeit auf drei Tore ab, verpasste aber die Vorentscheidung. Tore:  Ramming (9), Dressler (4), Mauschewski (3), Dambeck, Geißler (je 2), Rüschhoff.

 Ohligser TV II – Kettwiger SV II 24:24 (13:12). Nach dem Negativlauf von 2:14 Punkten aus den letzten sieben Spielen rutscht das Team von Trainer Sebastian Kessler wieder in die Nähe der Abstiegszone.  Tore: R. Schinke (10), S. Schinke (4), Bach, Fuchs (je3), Beede, Scheid, Liebenau, Averbeck.

Bezirksliga

Nichts Neues an der Tabellenspitze: Die HSG Hallo liegt weiter aufgrund des direkten Vergleichs in Führung vor der DJK Altendorf 09. Das Team von Trainer Oliver Wysk kam kampflos zu zwei Punkten, da Winfried Huttrop nicht antrat. Die Altendorfer hatten keine Probleme beim glatten 32:20-Erfolg gegen den TV Kupferdreh.

DJK Altendorf 09 – TV Kupferdreh  32: 20 (14:9). Tore DJK: Godde (8), Peitzmeier (5), Wickhorst, Faerber (je4), Ressing, Kaempchen (je3), Thiesmann (2), Roeser, Fischenich, Vogt. Tore Kupf.: Mallouschek (5), Hemmer, Stennes (je3), Schluerscheid, Achterfeld (je2), Backes, Meyer, Kohlmann, Fischer, SchulteDJK GW Werden II – ETB II   27:30 (16:13). Tore Werden: Kuzminski (11), Seibel, Brinken (je5), Gruender (4), Holtz, Kraft. Tore ETB: O. Merzenich (8), H. Merzenich (6), Dammann, Krupkat (je4), Masuth, Gath (je3), Fangmann, Guzinski.

DJK Winfried Huttrop II – Tusem III  34:28 (15:10). Tore Huttrop: Sisnaiske (8), Seidel (6), Kossmann, Belau, Hepprich (je 4), Klee, Fabian (je3), Assbrock (2). Tore Tusem: Seitz (11), Schmitt (6), Leistenschlag (5), Dohm (4), van Schalwyk, Kosmala.

MTG Horst II – SG Überruhr II 26:35 (10:18). Die MTG konnte das Spiel nur bis zum 6:7 mithalten.

 

Frauen-Regionalliga

SG Überruhr – Tschft. St. Tönis 24:34 (12:16). „Wir haben verdient verloren“, brachte es Jörg Büngeler auf den Punkt: „Die Höhe spiegelt das Kräfteverhältnis allerdings nicht wieder. Chancen hatten wir ausreichend. Sechsmal  haben wir Aluminium getroffen. In vielen Szenen war unsere ehemalige Torhüterin Spielerin Anna Lena Bandur im im Weg“, so der Trainer weiter. 

Bis zum 5:7 (11.) hielten die Überruhrer Damen das Spiel offen. Drei Minuten später setzten sich die Gäste erstmal auf vier Tore ab (12:8) und verteidigen den Vorsprung bis zum Wechsel.

Auch nach dem Wiederbeginn konnte die SGÜ den Rückstand, der zwischen vier und fünf Treffern pendelte nicht reduzieren. Die von Jörg Büngeler in der Auszeit vorgenommenen Einstellungen verpufften. St. Tönis setzte sich im Gegenteil mit einem 3:0-Lauf auf 25:19 (46.) und sorgte mit dem 29:19 (52.) für die Entscheidung. Der Coach will die überraschend deutliche Niederlage schnell abhaken: „Wir müssen die positiven Ansätze herausarbeiten, um in den nächsten schweren Spielen gegen Dünnwald und Neuss erfolgreicher zu sein. Mit Carina Thomas, Amelie Polutta, Liesa Benger, Ricarda Scheffler ,Vanessa Seckelmann und  Denise Grzegorczyk mussten wir erneut stark ersatzgeschwächt antreten.“

SGÜ:  Aalbers,  Berens (2),  Bruns (6),  Freude (2), , Karwatzky (1), H.  Kuhlmann, T. Kuhlmann (1),  Kürten (6),  Niggemeyer,  Passlick,  Sievers (5), Schwunk, Werner (1),  Weisz.

Frauen-Verbandsliga

TSV Kaldenkirchen – SG Überruhr III   27:17 (16:8). Tore: Breddemann (8), Stempel, Kronenberg, Krueger (je2), Kohn, Kortmann, Rieken.

SSG Wuppertal/HSV Wuppertal II – SG Überruhr II 21:26 (13:12). Tore: Rautenberg (8), Passlick (5), Aalbers, Erbay, H. Schick, Tworuschka, Vogt (je2), P. Schick, Delsing, Meier.

SSV Gartenstadt – HSG SC Phönix/DJK GW Werden  34:26 (17:10). Tore: Stockschlaeder (8), Berking (4), Abberger, Simmes, Falke (je3), Hoell, Nowicki (je2), Majic.

Frauen-Landesliga

SG1 ETB/Altend./R – Mettmann Sport II  19:23 (8:13). Tore: Bohnau (6), Scholz, Schraeder (je4), Rautenberg (3), Schneider, Hantel.

TB Wülfrath III – SG Überruhr IV  30:27 (15:16). Tore: Kohn (6), Landwehr (5), Servaty, Peter (je4), Jurgeit (3), Stempel (2), Pollmeier, Bouiri, Greve.

 

A-Jugend-Bundesliga

VfL Eintracht Hagen – Tusem 24:30 (13:15). Der Tusem erhebt weiter Anspruch auf die Qualifikation für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Nachdem  mit dem VfL Gummersbach (25:11) und der HSG Neuss/Düsseldorf  (24:12) auch die Konkurrenz siegten, liegen die Essener (24:12) weiter auf Rang vier. Liga-Primus Minden ist mit 32:4-Zählern kaum noch von der Spitze zu verdängen.

Tusem-Trainer Daniel Haase war nur mit dem Ergebnis beim sieglosen Schlusslicht zufrieden: „Spielerisch hat meine Mannschaft nicht überzeugt. Wenn unser Anspruch das Erreichen der Finalrunde ist, muss vor allem de Einstellung besser werden. Dieser Auftritt kann dabei kein Gradmesser sein. Da uns jedoch  Sebastian Sprick, Marcel Daamen und Phillip Arens fehlten, mussten wir gegen die aggresssiven und kampfstarken Hagener mit unseren Kräften haushalten.“

Die Gastgeber präsentierten sich keineswegs wie ein Tabellenschlusslicht. Sie gingen 1:0 und 2:1 in Führung und gestalteten das Spiel 50 Minuten lang völlig ausgeglichen. Daniel Haase sah sich beim 23:21 (47.) zu einer Auszeit gezwungen. Nachdem Moritz Horn zunächst einen Siebenmeter nicht verwandelte, gelang ihm mit zwei Treffern innerhalb von einer Minute die Wende zum 25:21. Niklas Rolf stellte in Unterzahl - nach einer Zeitstrafe für Horn - die Weichen endgültig auf Sieg.

Tusem: Bornkamm, Borchert; Witzke (10), Allzeit (4), H. Ingenpass (2), Grande (1), Reidegeld (2), Rolf (4), Horn (4), Freitag (2), N. Ingenpass.


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Das nächste Turnier am 21.04.2018 findet in der SH Goetheschule statt. Danach findet in der SH Am Hallo am 28.04.2018 das nächste statt.