Aktuelles –

Nachrichten und Themen

22.02.2018

Gesamtbericht 17./18. Februar

Regionalliga-Nordrhein

TV Aldekerk – Tusem II 29:32 (15:14). Daniel Haase erlebte ein Wochenende mit einem Wechselbad der Gefühle. Nach der bitteren Niederlage mit der A-Jugend in Melsungen feierte der Coach einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Die Essener sind mit ihrem vierten Erfolg im fünften Spiel bei steigender Tendenz  im Mittelfeld angekommen.

Es war das von Daniel Haase prognostizierte intensive Spiel, das erst in der Schlussphase in die Essener Richtung kippte. Luca Witze, mit zehn Treffern erneut eine Bank in der Offensive, eröffnete mit einem Siebenmeter in der 3. Minute das Torfestival. Dem Ausgleich durch den herausragenden Angreifer Jonas Mumme (9) folgten Verwarnungen für den starken Aldekerker Thomas Plhak (7 Tore) und Niklas Schmidt, der den Ausgleich zum 2:2 erzielte. Die Begegnung blieb bei wechselnder Führung ausgeglichen. Beim 16:14 (32.) setzten sich mit dem TVA erstmals ein Team auf zwei Tore ab. Die Truppe von Coach Matthias Sommer bekam nun leichtes Oberwasser und führte in der 42. Minute mit 21:18. Die Essener konterten und gingen durch Joshua Schlüter (2), Jordi Weisz und Luca Witze mit 22:21 in Front. Die Entscheidung fiel allerding erst in den drei Minuten als sich der Tusem auf 31:28 absetzte.

Es war der erste Sieg für den Tusem seit dem Dezember 2012. Endsprechend glücklich war Daniel Haase: „Ich habe mir in der Kabine bei diesem für mich vorerst letzten Spiel in Aldekerk zum Abschied  einen Sieg gewünscht. Die Mannschaft hat reagiert. Dafür bin ich sehr dankbar. Auch der Plan der offensiven 5:1-Deckung  mit Niclas Schmidt als Spitze,  ging auf. „Wir wollten die wurfgewaltige zweite Reihe stoppen. Nur neun Aldekerker Rückraumtore sind top.“ Im Angriff sorgte der A-Jugendliche Luca Witze, der nur im Angriff einsetzt wurde, zusammen mit Joshua Schlüter für die nötige Durschscchlagskraft. 

Tusem: Hoven, Borchert; Stattrop (2), Engels, Schlüter (6), Witzke (10), Schmidt (6), Daamen (2), Freitag, Weisz (2), Sayin, Stumpf (2), Horn (2), N. Ingenpass.

Oberliga

HG LTG/HTV Remscheid – SG Überruhr 38:23(16:9). Der Druck wächst. Nach sechs sieglosen Spielen mit 1:11 Punkten warten die Überruhrer noch auf ihren ersten Sieg in 2018. Der Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz beträgt damit nur noch vier Zähler. Das Team von der Ruhrhalbinsel musste beim Tabellenzweiten erneut stark ersatzgeschwächt antreten und geriet bereits nach acht Minuten 0:4 in Rückstand. Trainer Sebastian Vogel sah sich zur ersten Auszeit gezwungen. Das kurze Aufflackern durch Treffer von

Alexander Markowicz, Pierre Sieberin und Nico Birkenstock zum 3:5 (12.) war aber schnell wieder erloschen. Die Remscheider setzten sich über 11:4 (21.) auf 16:7 (29.) ab und sorgten bereits bis zum Wechsel für eine Vorentscheidung. Beim 25:15 war das Spiel in der 43. Minute endgültig entschieden.

SGÜ: D. Sieberin, Ridder; Skolik, Reinhardt, Kürten, Graef, N. Birkenstock (3), Eller, Markowicz (3), Batz, Keller (3), Gregory (2), P.Siegerin (8), Steinhauer (4).

Verbandsliga

Kettwiger SV – SG Ratingen  II 31:39 (18:17).

Nach der knappen 32:34  im Spitzenspiel bei dem TVR kassierten die Kettwiger auch gegen den zweiten Ratinger Gegner eine Niederlage. Überraschend bei dem Ausrutscher gegen den Tabellenachten war jedoch die Höhe, mit dem der KSV unterging. Bei nun fünf Punkten Rückstand auf der Führungsduo Langenfeld/Ratingen dürften sich die Aufstiegshoffnungen in Luft aufgelöst haben. Entscheidend für die Schlappe war eine desolate Schluss-Viertelstunde, in der die Gastgeber nach dem 24:26 völlig den Faden verloren.

Tore KSV: Kaesler (9), Bing (7), Leisen (6), Goette, Moeller, Pfeiffer (je2), Stempel, Deege, Roeckmann.

 

TG Cronenberg - MTG 22:21 (11:11). Durch die unerwartete Niederlage müssen die Horster die Hoffnungen auf die Tabellenführung zunächst vertagen. Mit nur einem Punkt Rückstand auf das Führungsduo bleibt das Team aber weiter im Rennen. Dabei ist es jedoch erforderlich, das schwere Nachholspiel am Donnerstag um 20.30 Uhr beim TuS Wermelskirchen zu gewinnen. Neben  Maximilian Hebenstreit, Marcel Reketat und Sven Parr musste Trainer Daniel van den Boom auch noch aufDaniel Micklausch verzichten. Neben fehlender Alternativen im Rückraum blieben auch die Außen torlos, trafen auf achtmal Latte oder Pfosten. Hinzu kamen Abstimmungsprobleme in der Deckung. In dem ausgeglichenen Spiel ging die MTG nach einem 3:6-Rückstand mit 10:8 (23.) in Führung und glich nach einem 17:19 zum 20:20 (52.) aus. Für den enttäuschten Trainer Daniel van den Boom waren es zwei „verschenkte“ Punkte. Tore MTG: Griese (9); Syperek (5). Hoffmann (4), Kurowski (2), Bajorat.

Landesliga

DJK GW Werden – Ohligser TV II  32:20 (13:8). Mit einem souveränen Sieg gegen den Tabellenvierten und Mitkonkurrenten verteidigte Werden die Tabellenführung mit einem Punkt vor dem VfR Mülheim-Saarn. Über 4:1, 7:2 und 17:11 war das Spiel spätestens beim 22:14 (42.) entschieden. Für den Teamchef Kosta Avramidis war es eine „bärenstarke Abwehrleistung: “ Mit  Tempohandball und einer guter Chancenverwertung waren wir deutlich überlegen. Tore: Hebmüller (8), Wiedemann, Gummersbach (je7), Mallach (5), Kerger (2), Gauselmann, Vollmer, Pfeffer.

ETB – Bayer Uerdingen  31:29 (18:17). Die Schwarz-Weißen etablierten sich durch den Erfolg gegen den Tabellendritten mit 16:16-Punkten im oberen Mittelfeld. „Es war ein Sieg der Moral“, so der verletzte Matthias Kuth, der weiter neben Böse, Fiederling, Gerissen, Offermann, Traphan und Uftring ausfiel. Überzeugend: Der A-Jugendlichen Dominik Schulze.Tore: Ramming (6), Dressler, Schulze, Geissler, Rueschhoff (je 5), Mauschewski (3), Dambeck (2).

Kettwiger SV II – SG TuRa/Altendorf  28:42 (11:21). Mit einer dünn besetzten Bank waren die Kettwiger chancenlos. In der 20.Minute führte das Team von Trainer Marian Bondar die Altendorfer bereits 15:6. Tore Kettwig: Liebenau (10), Mueller (9), Beede, Bach (je3), Fuchs (2), Gonda. Tore TuRa: Lutz (9), Ende (8), Wanner (7), Wienholt, Neumann, Vandamme (je 4), Karalic (3), Sommer (2), Risse.

TV Cronenberg – Turnverein Ratingen II  27:21 (12:11). Der TVC ging erstmals mit 8:6 einen Zwei-Tore-Vorsprung und setzte sich nach dem Wechsel über 16:12 gegen eine offene Manndeckung auf 25:18 (55.) ab. Tore: Jung (5), Neuburg, Kapitzke, Schroth, Schaefer (je4), Kullik (3), Krugmann (2), Einig.

Fortuna Düsseldorf – SuS Haarzopf  21:29 (8:19). Gestützt auf eine starke Deckung waren Gäste immer wieder über Tempogegenstöße und die zweite Welle erfolgreich. Nach 23 Minute war mit der 16:4-Führung bereits eine Vorentscheidung gefallen. Tore: Kluczynski, Liedtke (je6), Klingel (5), Bolz (4), Neff, Middendorf (je2), Riemer, Schmidt, Horst, Runge.

Bezirksliga

HSG Hallo – DJK Altentendorf 09 32:26 (13:11).

Rund 600 Zuschauer – eine ungewöhnlich hohe Besucherzahl für ein Spiel der Bezirksliga - erlebten ein Handballfest am Hallo. Am Ende jubelten die Hausherren mit Trainer Oliver Wysk und dem Vorsitzenden Alex Gehrke über den Sprung an die Tabellenspitze im vermeintlich vorentscheiden Spiel im Kampf um den Landesliga-Aufstieg. Nach der 22:24-Niederlage im Hinspiel spricht der direkte Vergleich nun für die HSG.

Für Oliver Wysk bei aller Euphorie allerdings nur eine Momentaufnahme: „Wir können uns für diesen Sieg nichts kaufen, haben die Entscheidung jetzt allerdings in der eigenen Hand. Uns erwarten noch sieben „Endspiele“.  Bereits nächste Woche wird es sehr schwer bei Winfried Huttrop. Wir haben 15 Minuten gebraucht, um die Nervosität abzulegen.  Danach hatten wir Altendorf doch relativ gut im Griff,  waren in der Breite besser aufgestellt und konnten Wickhorst und Godde gut aus dem Spiel nehmen. Hinzu kamen eine gute Rückwärtsbewegung sowie mit
Mohamed Abo Shokor und Linkshänder John Gehenio zwei torgefährliche Angreifer.“

Während spielerische Glanzlichter selten zu sehen waren, lebte das Spitzenspiel vom Kampf – war aber nie unfair. Da bestätigte auch Oliver Wysk: „ Die Altendorfer waren absolut faire Verlierer. Sie hatten mit dem elffachen Torschützen Tammo Mehrtens ihren besten Spieler.“

Als Max Reiners in der 56. Minute seine überragende Abwehrleistung mit einem Tempogegenstoßtor zum 31:23 krönte, brachen bei der HSG  alle Dämme. Die Halle stand Kopf und das Endergebnis von 32:26 ging fast schon ein wenig unter.

Tore HSG: Abo Shokor (12), Gehenio (7), Vladic (4), Brandenberg (3), Muehlen (2), Reiners, Buil, Strahlendorf, Thiyagarajah. Tore Alt.: Mehrtens (11), Wickhorst (4), Ressing, Färber, Godde (je3), Hammer, Scholz.

SG Überruhr II – DJK Winfried Huttrop II  30:23 (16:13). Tore Überr.: Rotthaeuser (8), Reimann (6), Siepmann, Huenselaer (je5), Everts (4), Thomas, Benz. Tore Huttrop: Seidel (8), Kossmann (7), Otto (6), Klee, Gollan.

TV Kupferdreh – SG Tura Altendorf II  32:29 (16:15). Tore Kupf.: Stennes (13), Schulte (5), Achterfeld, Greiwe (je4), Schluerscheid (2), Adam, Fischer, Hemmer, Widera. Tore Tura: Hellebrand (10), Heiter (6), Heller (5), Kuhlmann (4), Fl. Scheffel (3), Fe. Scheffel.

ETB II – MTG Horst II  24:22 (10:13). Tore ETB: H. u. O. Merzenich (je9), Krupkat (3), Budde, Fangmann, Masuth. Tore MTG: Grolms, Heiming (je5), Unthan (4), Gerling (3), Frings, Neumann (je2), Ghesla.

Tusem III – DJK Winfried Huttrop  25:33 (9:16). Tore Tusem: Seitz (9), Schmitt (6), Dohm, Leistenschlag (je4), Thiemann, Kosmala. Tore Huttrop: Stursberg (8), Bohnau, Jatzkowski (je7), Benesch (3), Sikorski, Nowotny, Hammel, Mueller (je2).

 

Frauen-Regionalliga

TV Walsum-Aldenrade  - SG Überruhr 25:32 (15:13). Nach 3:17-Punkten aus den letzten zehn Spielen stoppten die Überruhrer Damen den freien Fall. Durch den überraschenden 24:22-Erfolg des Vorletzten Straelen in Königsdorf beträgt der Vorsprung auf den Abstiegsrang jedoch weiterhin nur vier Zähler.

Erleichterung bei Trainer Jörg Büngeler nach dem wichtigen Sieg gegen das Schlusslicht: „Mit Vanessa Seckelmann, Liesa Benger und Ricarda Scheffler fielen meine drei Torhüterinnen aus. Lara Aalbers aus der U23 half aus und überzeugte nicht nur bei drei gehaltenen Siebenmetern.“

Das Spiel war lange ausgeglichen. Die Gäste setzten sich nach dem 2:2 auf 8:4 (14.) ab, konnten den Vorsprung aber nicht ausbauen. Walsum glich zum 9:9 (22.) aus und mit 15:13 in Führung. Es blieb weiter eine Begegnung auf Augenhöhe. Aufgrund einer starken Deckung und schnellen Gegenstößen übernahmen die Überruhrer Damen die Initiative und sorgten in der 57. Minute mit dem 29:23 durch Katrin Bruns für die Entscheidung.

SGÜ: Aalbers, Berens (1), Bruns (8), Freude (2), Grzegorczyk, Karwatzky (1), Kuhlmann (3), Kürten (10), Niggemeyer, Passlick, Sievers (5), Schwunk (1), Werner, Weisz (1).

Verbandsliga Frauen

SG Überruhr III – TV Anrath  18:23 (10:12). Tore: Breddemann (7), Kuepper (5), Spliethoff (3), Schulte, Kortmann, Koester.

SG Überruhr II – Turnverein Ratinegn  21:19 (10:7). Tore: Aalbers (6), Rautenberg, Passlick, Spliethoff (je3), Meier, Tworuschka (je2), Servaty, Schick.

HSG SC Phönix/DJK GW Werden – HG Kaarst/Büttgen  29:32 (13:18). Tore: Simmes (7), Nowicki, Abberger, Berking (je5), Hoell (4), Majic (3).                     

Landesliga Frauen

SG Überruhr IV – SG ETB/Alrend./R  18:14 (9:8). Tore Überruhr: Landwehr (5), Pinkenburg (4), Stempel (3), Jurgeit (2), Kohn, Passlick, Luhmer, Greve. Tore SG: Bohnau (7), Scholz (3), Fehlauer, Mikus, Schneider, Schraeder.

 

A-Jugend-Bundesliga

mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen –Tusem 29:25 (11:13). Der Traum von Daniel Haase, die Saison mit sechs Siegen zu beenden, platzte bereits beim Auftritt in Nordhessen. Nach 9:1 Punkten aus den letzten fünf Spielen kassierte er eine bittere Niederlage. Der Essener Nachwuchs bleibt jedoch bei nur einem Punkt Rückstand auf den Tabellenzweiter Gummersbach ein aussichtsreicher Anwärter auf den Einzug in die Deutsche Endrunde.

Die Gäste hatten bereits im ersten Durchgang einige Probleme mit den hoch motivierten Melsungern, die nach einem 4:6-Rückstand mit 10:8 in Führung gingen, jedoch immer wieder an Julian Borchert scheiterten, der sein Team im Spiel hielt. Tusem hielt die Begegnung bis zum 24:25 offen, geriet aber in den letzten vier Minuten mit 24:28 in Rückstand.

Entscheidend für Daniel Haase war die Melsunger Variante, mit sieben Feldspielern zu agieren: „Das haben wir nicht gut gelöst. Es ist eine gute Mannschaft, absolut verdient gewonnen hat.“

Er war nach der Niederlage “bedient”: “ Mit solch einer desolaten Leistung zu dem Zeitpunkt der Saison habe ich nicht gerechnet.“
Unser Torwart Julián Borchert hält in der ersten Halbzeit grandiose 18 Bälle. Das Halbzeitergebnis schmeichelt uns sehr. Wir hätten auch mit zehn Toren Rückstand in die Kabine gehen können. Die Mannschaft hat sich an keine Absprache und Vorgabe gehalten. Ich erwarte,  dass wir dieses Spiel schnell abhaken.“

Tusem: Bornkamm, Borchert; Büttner, Witzke (8), Allzeit, Daamen (2),Freitag (1), H. Ingenpass (1),Grande (1), Sprick, Rolf (5), Horn (4), N. Ingenpass (3).

 

HSG Mannschaftsfoto nach 32:26 Sieg über A09


Sponsoren

Veranstaltungen

Runder Tisch zur Saison 2018/19

 

Termin

Der Runde Tisch für alle Vereine zum Saisonstart findet am 03.09.2018, um 18:30 Uhr, im Haus des Sports statt.

Planckstr. 42

45147 Essen

DieTeilnahme ist freiwillig.