Aktuelles –

Nachrichten und Themen

17.02.2018

Von: dimei

Vorschau Wochenende 17./18. Februar

Regionalliga-Nordrhein

TV Aldekerk – Tusem II (Sa., 19.30). Nach den „tollen Tagen“ beginnt für die Zweitvertretung des Tusem und Trainer Daniel Haase wieder der Kampf um den Klassenerhalt: „Aufgrund der guten Ergebnisse in der Rückrunde und den 6:2 Punkten aus den letzten vier Spielen hab ich den Spielern in der Karnevalspause einige Tage frei gegeben. Beim Tabellennachbarn, der mit einem Punkt vor uns auf dem zehnten Rang liegt, beginnt wieder der Ernst der Liga.“

Der Essener Coach kennt das Team von der holländischen Grenze seit vielen gemeinsamen Jahren in der Regional- und Oberliga: Sie sind in ihrer Halle extrem unangenehm zu spielen. Mit dem neuen Trainer Matthias Sommer waren einige Veränderungen angekündigt. Der hatte jedoch mit den  Verletzungen der Leistungsträger,  wie Can Pierre Greven oder Tobias Reich, zu kämpfen. Im Hinspiel haben wir nach einer guten Leistung eine 29:23-Führung noch aus der Hand gegeben und durch einen Siebenmeter 14 Sekunden vor Schluss noch mit 31:32 noch verloren. Diese Punkte holen wir uns zurück.“

Die Spieler der 1. Mannschaft stehen aufgrund des Rückrundenstarts in der 2. Bundesliga nicht mehr zur Verfügung. Daniel Haase verstärkt den Kader wieder mit einigen  A-Jugendlichen.

Oberliga

HG LTG/HTV Remscheid – SG Überruhr (Sa., 19.15). Die personellen Sorgen der Überruhrer haben sich vor dem Spiel beim Tabellenzweiten weiter vergrößert. Verzichten muss die SG nun auch auf Toni Koenemann. Der Kreisläufer fällt mit einem Mittelfußbruch für den Rest der Saison aus. Bitter, da mit Koenemann das Herzstück der SGÜ-Abwehr wegfällt.

„Die Situation hat sich seit dem letzten Spiel eher verschlechtert. Im Rückraum werden wir wieder auf die Unterstützung aus der A-Jugend bauen. Vor allem der Ausfall von Toni Koenemann wirkt schwer. Wir werden sehen, wer diese Lücke am Ende füllen kann. Auswärts in Remscheid erwartet man keinen Punktgewinn von uns. Vielleicht können wir von dieser Ausgangslage profitieren und eine Überraschung landen“, gibt sich Coach Sebastian Vogel dennoch kämpferisch.

Neben Koenemann fehlen dem Trainer Nils Thomas, Lars Krüger und Alexander Everts. Tim Reinhardt ist weiterhin angeschlagen.

Dennoch reist Rückraumspieler und Top-Torschütze Pierre Sieberin reisen motiviert ins Bergische: „Im Hinspiel haben wir den Remscheidern starken Widerstand geleistet und einen Punkt abgetrotzt. Die  Vorzeichen sind jetzt allerdings nicht so günstig und wir befinden uns klar in der Außenseiterrolle.“

Verbandsliga

TG Cronenberg – MTG Horst (Sa., 18). MTG-Vorstandsmitglied Carsten Stepping hat eine Vision: „Durch einen Sieg am nächsten Mittwoch im Nachholspiel beim TuS Wermelskirchen (20.30 Uhr) könnten wir erstmals in unserer Vereinsgeschichte Platz eins in der Verbandsliga übernehmen. Voraussetzung dafür ist allerdings zunächst ein Erfolg Samstag bei TG Cronenberg.  Das wird wieder ein hartes Stück Arbeit werden. Schließlich sind die Wuppertaler mit 7:1-Punkten seit vier Spielen ungeschlagen und haben auch die lange Kettwiger Erfolgsserie beendet.“  Trainer Daniel van den Boom ist natürlich zunächst auf das Spiel beim Tabellenzehnten fokussiert: „Nach den sechs Siegen und einer Niederlage in den letzten sieben Spielen fahren wir mit einem gestärkten Selbstbewusstsein ins Bergische Land. Trotz der verletzungsbedingten Ausfälle von Maximilian Hebenstreit und Marcel Reketat können wir mit einem  schlagkräftigen Kader auflaufen. Wenn die Chancenverwertung in Cronenberg im Gegensatz zum Nachholspiel gegen Wülfrath wieder besser ist und unsere Abwehr wieder so gut steht wie in den letzten Spielen, sollten wir mit einem Sieg aus Wuppertal nach Hause fahren.“

Kettwiger SV – SG Ratingen 2011 II (Sa., 17.30, Gymn. Kettwig). Durch die Niederlage gegen den TV Ratingen fiel der KSV auf Rang vier zurück, liegt mit drei Punkten Rückstand aber weiter in Sichtweite zum Führungsduo Langenfeld und Ratingen. Leichter erscheint die Aufgabe den zweiten Ratinger Vertreter. Nach dem souveränen 38:30-Hinspielerfolg warnt Trainer Marvin Leisen jedoch vor den Gästen: „Ich erwarte aber ein komplett anderes Spiel. Bei der SGR ist Bastian Schlierkamp wieder aktiv. Er wird der Mannschaft sicherlich mehr Halt und Stabilität geben. Wir müssen gegen den Tabellenachten auf den Punkt fokussiert sein und an unser Maximum herankommen. Es wird ein harter Kampf werden, gegen einen offensiv sehr starken Gegner.“

Landesliga:

DJK GW Werden – Ohligser TV II (Sa., 17, Im Löwental). Der Jäger wird zum Gejagten: „Nach dem Sprung an die Tabellenspitze mit einem Punkt Vorsprung auf den VfR Mülheim Saarn muss das Team von Trainer Dirk Bril die Führung verteidigen. Keine leichte Aufgabe gegen die Gäste aus Solingen, die auf Rang vier noch nicht aus dem Meisterschaftsrennen sind. Das ist auch GWW-Teamchef Kosta Avramidis bewusst: „Der beste Angriff spielt gegen die beste Abwehr. Es gilt die robuste Solinger Defensive in Bewegung zu bringen. Leider hat die Grippewelle das Löwental erreicht so dass ich noch nicht weiß, wer auflaufen kann.“

Kettwiger SV II – SG TuRa/Altendorf (Sa., 15.30, Gymn. Kettwig). Ein Punkt, mit Vorteil Altendorf, trennt die Tabellennachbarn. SG-Co-Trainer Dirk Grzeganek will die ersten Punkte in der Rückrunde verbuchen. Die guten Trainingsleistungen stimmen mich optimistisch.“ Bis auf Martin Leick ist der Kader komplett.

TV Cronenberg – Turnverein Ratingen II (So., 17, Raumerstraße). Trainer Christian Herkel, der von Lars Francke vertreten wird,  hofft auf einen Sieg  des Vorletzten im Vier-Punkte-Spiel gegen die Ratinger-Zweitvertretung: „Wir müssen aber den Einbruch in Hälfte zwei bei der 24:31-Niederlage aus dem  Hinspiel vermeiden.“

Fortuna Düsseldorf – SuS Haarzopf (So., 13.45). Für den SuS-Sprecher Philipp Horst ein wegweisendes Spiel gegen den Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt: „Nach dem 29:29 aus dem Hinspiel kennen wir die Stärken und Schwächen des Gegners. Wir müssen die guten Ansätze in der Abwehr weiter stabilisieren und besonders im Abschluss effektiver werden.“

ETB – Bayer Uerdingen (So.,15.45, Gymn. Helmholtz). Mit dem 27:23-Erfolg vor der Karnevalspause in Düsseldorf stoppten die Schwarz-Weißen den Abwärtstrend. Trotz des Tabellenplatzes sieben ist bei der Ausgeglichenheit der Liga aber noch keine Entwarnung angesagt, Da der Vorsprung auf einen Abstiegsrang nur vier Punkte beträgt.

Bezirksliga: SG Überruhr II – DJK Winfried Huttrop II (Sa., 18, Klapperstr.), TV Kupferdreh – SG Tura Altendorf II (Sa., 18, Kupf.), ETB II – MTG Horst II (10.45, Helmholtz Gymn.),

HSG am Hallo – DJK Altendorf 09 (12.45, Am Hallo). Beide Teams rüsten für die Saison-Highlight, das voraussichtlich über den Aufstieg in die Landesliga entscheidet. Aufgrund des 24:22-Hinspielerfolges haben die Altendorfer die besseren Karten. Während den Gästen  eine Ein-Tor-Niederlage zur Führung reicht, muss die HSG mit drei Treffern gewinnen. Voraussetzung bleibt allerdings, dass sie sich in den letzten sieben keinen Ausrutscher erlauben.

Die HSG und Trainer Oliver Wysk haben kräftig die Werbetrommel gerührt und rechnen mit einer großen Kulisse: „Für mich ist es seit langer Zeit mal wieder ein absolutes Endspiel. Zuletzt hatte ich so ein Spiel mit dem TV Cronenberg in der Relegation in Alstaden. Von daher freue ich mich sehr auf dieses TOP-Spiel.  Das Altendorf in den Medien so tief stapelt, amüsiert mich allerdings. Sicherlich glaube ich fest an unsere Stärken, aber ich erwarte einen sehr kampfstarken Gegner auf absoluter Augenhöhe. Wir sind zwar in Topform, sind jedoch nicht der absolute Favorit.“

Seine Taktik steht: „Wir müssen das Tempospiel der 09er unterbinden, sowie den eingespielten Rückraum um Godde, Mehrtens und Wickhorst ausschalten.“

Der Altendorfer Coach Thomas Brilon blickt mit Spannung ebenfalls auf das vorentscheidende Duell: Wir haben uns Schritt für Schritt nach vorne gebracht und wollen natürlich unsere gute Ausgangsposition behaupten. Alles andere wäre ja auch Unsinn und das könnte ich keinem verkaufen.“ Nichtsdestotrotz liege – und da lässt er den Wysk-Pfeil einfach abprallen – „die Favoritenrolle nicht bei uns. Das ist doch klar.“

Tusem III – DJK Winfried Huttrop (13, Margarethenhöhe).

Kreisliga: SG1 Altend./R – HSG am Hallo II (Sa., 16.30, Kupf.), SG Überruhr III – DJK Winfried Huttrop III (Sa., 19.30, Klapperstr.), TV Cronenberg II – SC Phönix (Sa., 19.30, Raumerstr.), SC Phönix II – DJK Winfried Huttrop IV (11, Raumerstr.), ETB III – MTG Horst III (12.15, Helmholtz Gymn.), HSG am Hallo III – DJK Altendorf 09 II (14.30, Am Hallo).

1.Kreisklasse: SG1 Altendorf/R II – DJK GW Werden III (Sa., 15, Kupf.), TV Kupferdreh II – SC Phönix III (Sa., 19.45, Kupf.), Tusem IV – SG Tura Altendorf III (11.15, Margarethenhöhe), DJK VfB Frohnhausen – DJK Altendorf 09 III (14, Raumerstr.), ETB IV – MTG Horst IV (17, Kupf.), SG Überruhr IV – ETB V (19.30, Klapperstr.).

 

Frauen Regionalliga Nordrhein

TV Walsum-Aldenrade  - SG Überruhr (Sa., 20). Nach 13 Spielen mit 7:19 Punkten warten die Überruhrer Damen als Tabellenneunte weiter auf den Durchbruch. Daher wäre ein Erfolg in Duisburg ein wichtiger Meilenstein im Kampf um den Klassenerhalt. Während die SGÜ noch immer in Sichtweite zum Mittelfeld liegt, steht Walsum als Schlusslicht bereits mit dem Rücken zur Wand. Das hat sich die Mannschaft mit Sicherheit auch anders vorgestellt. Bei neun verbleibenden Spielen und fünf Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, ist der Zug aber noch nicht abgefahren.

Aber auch SGÜ-Coach Jörg Büngeler ist auch nicht zufrieden: „Wir stehen ebenfalls gehörig unter Druck. In den letzten Spielen haben wir phasenweise immer wieder gute bis sehr gute Ansätze gezeigt, waren aber nicht in der Lage, diese Leistung über 60 Minuten auf die Platte zu bringen. Somit kann es am Samstag nur über die Einstellung funktionieren.” Er setzt vor allem auf eine gut Abwehr. Hier müssen wir den Grundstein zum Erfolg legen und uns Chancen zu den einfachen Toren erarbeiten. Wenn wir es dann noch schaffen, unsere Fehlerquote zu minimieren, haben wir gute Aussichten in Walsum erfolgreich zu sein. Auf den langfristigen Ausfall von Amelie haben wir reagiert: Lina Passlick aus der U23 wird uns unterstützen.“

Dennoch bleibt die personelle Situation an der Klapperstraße angespannt: Amelie Polutta, Carina Thomas,  Hannah Kuhlmann, Janan Schwunk und Denise Grzegorczyk fallen aus.

Frauen-Verbandsliga: SG Überruhr III – TV Anrath (16.25, Klapperstr.), SG Überruhr II – Turnverein Ratingen (14.35, Klapperstr.), HSG SC Phönix/DJK GW Werden – HG Kaarst/Büttgen (18.35, Im Löwental).

Frauen-Landesliga: SG Überruhr IV – SG1 ETB/Altend./R (18, Klapperstr.),

Frauen-Kreisliga (Industrie): TV Cronenberg – VfL Hüls (Sa., 15, Raumerstr.), Castroper TV – DJK Winfried Huttrop (12.45), Bochumer HC II – Kettwiger SV (13.30).

Frauen-Kreisklasse (Industrie): SuS Olfen – HSG SC Phönix/DJK GW Werden II (Sa., 15.15), MTG Horst – Elmar Herne (15.30, Gymn. Wolfskuhle), SG Tura Altendorf – Ruhrbogen Hattingen (Sa., 15.15, Bockmühle), DJK Winfried Huttrop II – TB Beckhausen (14, NO Gymn.), VfB Günnigfeld – SS Haarzopf (14.30), DJK Altendorf 09 – PSV Recklinghausen III (15.30, Haedenkampstr.).

 

A-Jugend Bundesliga

JSG Melsungen/Körle/Guxhagen – Tusem (Fr., 19.45). Auf dem Weg zum möglichen Einzug in die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft steht der Tusem vor einem unausgewogenen und schweren Restprogramm: In den verbleibenden sechs Spielen müssen die Essener fünf in fremden Hallen (Melsungen, Hagen, Dormagen, Minden und Gummersbach) antreten. Den vorletzten Saison-Auftritt haben sie am 18. März gegen den Nachbarn Neuss/Düsseldorf, mit dem sie sich aktuell Rang zwei mit jeweils 22:10 Punkten teilen. Der Grund für diese „Schieflage“ sind einige Spielverlegungen im Vorfeld.

Für den Trainer Daniel Haase ist die verstärkte Reisetätigkeit allerdings kein Problem: „Wir konnten und seit einiger Zeit darauf einstellen und sind vorbereitet. Unser gemeinsam gestecktes Ziel,  in der Rückrunde jedes Spiel zu gewinnen, wollen wir auch in Melsungen realisieren.“

Der Coach fordert aber eine deutliche Steigerung in der Defensive: „31 Gegentore im Spiel gegen Nettelstedt waren zu viel. Das können wir uns bei den Nordhessen nicht erlauben. Das Team von Trainer Björn Brede kämpf noch um Rang sechs in der Endabrechung und damit um die direkte Qualifikation für die nächste Saison in der Bundesliga. Melsungen besitzt eine wurfstarke Mannschaft, die sich weiter entwickeln wird.“

Bis auf  Philipp Arens ist der Kader des Tusem komplett.

 

 

 


Sponsoren

Veranstaltungen

Runder Tisch zur Saison 2018/19

 

Termin

Der Runde Tisch für alle Vereine zum Saisonstart findet am 03.09.2018, um 18:30 Uhr, im Haus des Sports statt.

Planckstr. 42

45147 Essen

DieTeilnahme ist freiwillig.