Aktuelles –

Nachrichten und Themen

10.11.2017

Von: dimei

Spiele am Wochenende 11./12. November

2. Bundesliga: TV Emsdetten – Tusem (Fr., 19.30), Tusem – HSG Nordhorn-Lingen (17, Am Hallo).

Regionalliga Nordrhein

Tusem II – TuS  Opladen (Fr., 20,  Margarethenhöhe). Der Zweitvertretung des Tusem fehlt weiterhin die Konstanz. Eine konzentrierte Vorstellung über 60 Minuten brachte das Team nur selten auf die „Platte“. Das Ergebnis ist Rang elf mit nur zwei Punkten vor den Schlusslichtern Bergischer HC und Weiden. Die Gäste aus dem Mittelrhein liegen auf Tabellenplatz vier, sind jedoch ebenfalls anfällig. Dafür spricht die Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Adler Königshof. Für den Tusem und Trainer Daniel Haase wird es Zeit, Punkte zu sammeln: „Gute Ansätze in der Abwehr wie gegen Homberg reichen nicht aus. Mit den 22 Gegentreffer kann ich leben. Dagegen war die Leistung der Offensive nicht ausreichend. Das muss sich sehr schnell wieder ändern.Mit 230:234 Treffern haben wir zwar die meistens Treffer erzielt, liegen aber bei den Gegentoren nur noch vor dem BHC (243). In der ausgeglichenen Liga, in der wir nur vier Zähler Rückstand auf die Gäste aufweisen, kann ich aber mit der Situation noch entspannt umgehen.“

Opladen besitzt eine erfahrene Mannschaft und einen herausragenden Marius Anger im rechten Rückraum. Auf den ersten Auswärtserfolg warten die Gäste aber noch. Trainer Fabrice Vogt will von einer Favoritenrolle allerdings nicht wissen, verweis auf den „gut ausgebildeten Essener Kader und die gefährlichen Rückraumspieler Mathis Stumpf, Joscha Schlüter und Jordi Weisz.“

Beim Tusem wird Rückraumspieler Florian Hinkelmann langsam in den Trainingsbetrieb eingegliedert und steht in den nächsten Wochen wieder zur Verfügung Das Spiel wurde auf Wunsch des TuS Opladen vom Sonntag auf den Freitag verlegt.

HVN-Pokal

 

SG Überruhr - Adler Königshof 25:29 (13:14). Die Überruhrer können sich wieder auf ihre Aufgaben in der Oberliga konzentrieren. Gegen den Tabellenelften der Regionalliga war in der 3. Runde Endstation. Das Team von der Ruhrhalbinsel verpasste damit den Einzug in das Niederrhein-Finale.

Ein Klassenunterschied war in der 1. Halbzeit nicht zu erkennen. Nachdem SGÜ-Shooter Pierre Sieberin sein Team in der 2. Minute in Führung brachte, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die gingen mit 3:2 erstmals in Front, konnten sie aber nie mehr als auf zwei Tore absetzen. Das änderte sich jedoch nach dem Wechsel. SGÜ: Ridder, Skolik; Kürten, Graef, Krüger (7), Koenemann, Thomas (1), Eller (5), Markowicz (2), Keller (2), Gregory (3), P. Sieberin (5), Thoma.

Am Samstag haben die Überruhrer um 18 Uhr in der Klapperstraße die HSG Wesel zu Gast. Der Tabellenzwölfte konnte bisher nur ein Spiel gewinnen. "Angeschlagener Boxer sind immer gefährlich, wir müssen hoch konzentriert in die Partie gehen und uns vor heimischem Publikum selbstbewusst präsentieren", so Co-Trainer Tim Birkenstock im Vorfeld der Partie.

"Wesel spielt körperlich sehr robust, die Tabellensituation entspricht nicht deren Leistungsstand. Es waren auch gegen favorisierte Gegner immer enge Spiele, die die HSG knapp verloren hat. Wir werden den Gegner keinesfalls unterschätzen", weiß Sebastian Vogel im Hinblick auf die HSG. Einziger Wermutstropfen aus Überruhr-Sicht: Linkshänder Pierre Sieberin verletzte sich im Pokalspiel Mitte der zweiten Halbzeit am Fuß und wird aller Voraussicht nach nicht ins Geschehen eingreifen können.

 

Verbandsliga

TuS Wermelskirchen 07 – Kettwiger SV (So., 17). 7:1 Punkte aus den letzten vier Spielen. Nach einem verpatzten Saisonstart will das Trainergespann Marvien Leisen/Florian Kundt die positive Entwicklung weiter fortsetzen und das Team weiter stabilisieren: „Punktuell haben wir uns in einigen Mannschaftteilen schon ein sehr gutes Niveau erarbeitet. Im  Umschaltspiel nach vorne und speziell in der Rückzugbewegung gibt es aber noch Verbesserungspotenzial. Den körperlich starken Gegner wollen wir eine variable und schnelle Abwehr entgegensetzen, die keine einfachen Würfe zulässt und Ballgewinne provoziert. Im Angriff müssen wir an den Ball noch flüssiger und schneller in der Breite laufen zu lassen.“

MTG Horst – TV Ratingen (So., 17, Gymn. Wolfskuhle). Nach der Niederlage gegen Langenberg stehen die Horster vor dem nächsten Topspiel gegen den Tabellenzweiten. „Wir nach der unglücklichen Niederlage vor eigenem Publikum gegen einen Favoriten punkten, um den Anschluss an die oberen Plätze nicht zu verlieren. Darüberhinaus haben wir aus der letzten Saison noch zwei Rechnungen mit den Ratinger offen“, sieht Daniel van den Boom seine Mannschaft dennoch in der Außenseiterrolle. „ Solche Spiele gegen starke Gegner decken auch immer wieder neue Schwachpunkte bei uns auf, an denen der Coach und die Mannschaft  weiter arbeiten können“, so MTG-Sprecher Carsten Stepping weiter.

Landesliga

TV Cronenberg – SuS Haarzopf (Sa., 17, Raumerstraße). „In diesem Spiel  wird sich zeigen was der überzeugende Auftritt gegen Gerresheim wert ist“, stellt SuS-Trainer Markus Lütke sein Team im Derby auf den Prüfstand. Er hat mit  einem zweiten Torwart und einem zusätzlichen Kreisläufer wieder mehr Alternativen.

ETB – Ohligser TV II (So., 12, Helmholtz Gymn.). „Wir sind auf der Suche nach mehr Konstanz“, zieht Außenspieler Matthias Kuth das Fazit aus dem schwachen Auftritt gegen Altendorf: Wir müssen uns vor allem offensiv deutlich steigern und im Abschluss abgeklärter agieren. Martin Gerissen (Muskelfaserriss)  und Bastian Geißler (beruflich für drei Monate in Paris) fehlen zusätzlich zu den Langzeitausfällen.

Fortuna Düsseldorf – SG Tura Altendorf (So., 14.45). „Der Sieg im Derby gegen den ETB hat uns viel Selbstvertrauen gegeben. Wollen den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern, fahren allerdings als Außenseiter nach Düsseldorf“, so Co-Trainer Dirk Grzeganek. Fehlen werden  weiterhin Martin Leick und Kevin Ende. Manuel Rösler ist wieder dabei.

HSG Neuss/Düsseldorf III – DJK GW Werden (So., 15). Wir müssen unsere gute Leistung gegen Saarn bestätigen. Allerdings wird das durch die  Ausfälle von  Wiedemann, Bily, Jachens und  Mallach nicht einfach.

DJK VfR Mülheim-Saarn – Kettwiger SV II (So.,11.30). Das Team von Trainer Sebastian Kessler ist beim Tabellenzweiten klarer Außenseiter.

Bezirksliga: TV Kupferdreh – DJK Winfried Huttrop II (Sa., 18.30, Kupferd.), Keiiwiger SV III – DJK Winfrieed Huttrop (13.30, Gymn. Kettwig), DJK GW Werden II – SG Tura Altendorf II (14.15, Kupferd.), HSG am Hallo – SG Überruhr II (15.30, G.-Heinemann Gesamt.), ETB II – DJK Altendorf 09 (17.30, Kupferd.), Tusem III – MTG Horst II (19.45, Margarethenhöhe).

Kreisliga: TV Cronenberg II – DJK Winfried Huttrop III (Sa., 15, Raumerstr.), SG1 Altend./R – DJK Winfried Huttrop IV (Sa., 17, Kupferd.), SC Phönix II – MTG Horst III (11, Raumerstr.), HSG am Hallo III – SG Überruhr III (17, G.-Heinemann Gesamt.), HSG am Hallo II – SC Phönix (18.30, G.-Heinemann Gesamt.), ETB III – DJK Altendorf 09 II (19, Kupferd.).

1.Kreisklasse: SG1 Altend./R II – SG Tura Altendorf III (S., 15.30, Kupferd.), Tusem IV – MTG Horst IV (Sa., 18, Gymn. Kettwig), ETB IV – DJK Altendorf 09 III (Sa., 18, NO Gymn.), TV Kupferdreh II – ETB V (Sa., 20, Kupferd.), DJK GW Werden III – SC Phönix III (12.45, Kupferd.), DJK VfB Frohnhausen – SG Überruhr IV (18.30, Raumerstr.).

 

Frauen-Verbandsliga

SG Überruhr III – SC Waldniel (16.25, Klapperstr.), SG Überruhr II – HG Kaarst/Büttgen (14.30, Klapperstr.), HSG SC Phönix/DJK GW Werden – SSG Wuppertal/HSV Wuppertal II (17, Raumerstr.).

Frauen-Landesliga: Niederbergischer HC – SG1 ETB/Altend./R

(Sa., 17.45), SG Überruhr IV – TuS Treudeutsch Lank II (18, Klapperstr.).

Frauen-Kreisliga (Industrie): SG1 ETB/Altend./R – TV Cronenberg 816, Kupferd.), SV Teutonia Riemke III – DJK Winfried Huttrop (16.20), SG1 ETB/Altend./R II – TV Cronenberg (16, Kupferd.), SV Teutonia Riemke III – DJK Winfried Huttrop (16.20).

Frauen-Bezirksliga (Industrie): HSG am Hallo – SuS Olfen (13.45, G.-Heinemann Gesamt.), HSG SC Phönix/DJK GW Werden II – VfL Galdbeck (15.15, Raumerstr.), SuS Haarzopf – DJK Winfried Huttrop II (15.30, Goethe Gymn.), SG Tura Altendorf  – SG Überruhr V (18.30, Bockmühle).

 

A-Jugend-Bundesliga

HSG Neuss/Düsseldorf – Tusem (So., 12). Obwohl Daniel Haase nicht von den Wochen der Wahrheit sprechen will, ist er sich doch der Bedeutung der nächsten Spiele durchaus bewusst. Nach dem Auftritt im Düsseldorfer Castello beim Tabellenvierten kommt es nach der Verlegung jetzt am kommenden Mittwoch um 19 Uhr auf der Margarethenhöhe zum Gipfeltreffen gegen den Verfolger TSV Minden. Es folgt am 19. November das nächste Heimspiel gegen den Fünften VfL Gummersbach.

„Für den Trainer sind dass drei „Hochkaräter innerhalb von acht Tagen: „Natürlich sind wir uns über die Tragweite dieser Woche bewusst. Aber es klingt abgedroschen, der nächste Gegner ist immer der schwerste, und ich warne vor der  Neuss/Düsseldorf-Spielgemeinschaft. Die HSG besitzt eine talentierte Truppe.

Im Angriff macht der Rückraumspieler Daniel Zwarg den Unterschied. Wir werden eine kompakte Abwehr stellen. Und das Tempospiel ist deutlich verbessert seit dem Spiel gegen Dormagen.“

Für den Gäste-Coach Patrick Luig ist der Tusem in dieser Saison der Titelfavorit. Er sieht schätzt das Team als physisch stark ein, das mit Luca Witze von einem der besten Spieler der Liga angeführt wird.

B-Jugend--Nordrheinliga: Tusem – TSV Bayer Dormagen (16.30, Gymn. Kettwig).

A-Jugend-Oberliga: Haaner TV – SG Überruhr (17), ETB – HSV Dümpten 1992 (13.30, Helmhltz Gymn.).

B-Jugend-Oberliga: Tusem II – ATV Biesel (Sa., 16.30, Gymn. Kettwig).

C-Jugend-Oberliga: Tusem – Haaner TV (Sa., 15, Gymn. Kettwig), TV Borken – DJK Winfried Huttrop (16.30).

B-Jugend-Verbandsliga: SG Tura Altendorf – SV Schermbeck (17, Bockmühle).

 

Weibl. A-Jugend Oberliga: SSV Gartenstadt – SG Überruhr (Sa., 16.15).

Weibl. B-Jugend-Oberliga: SC Bottrop – SG Überruhr (16.45).

Weibl. C-Jugend-Verbandsliga: ASV Süchteln – SG Überruhr (Sa., 18.15).

 

 

 


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Das nächste Turnier am 21.04.2018 findet in der SH Goetheschule statt. Danach findet in der SH Am Hallo am 28.04.2018 das nächste statt.