Aktuelles –

Nachrichten und Themen

18.10.2017

Von: dimei

Gesamtbericht 14./15. Oktober

Regionalliga Nordrhein

TSV Bonn rrh. – Tusem II 29:26(14:14). Die Serie hält an: Auch nach dem sechsten Spiel wurde die Zweitvertretung des Tusem für ihren guten Auftritt nicht belohnt und wartet weiter auf den ersten Sieg. Unter der Regie von Co-Trainer Nelson Weisz und dem sportlichen Leiter Herbert Stauber brachten die Essener den ungeschlagenen Tabellenführer an den Rand der ersten Niederlage. Sie erzwangen ein Spiel auf Augenhöhe und hatten nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten Vorteile. Mit einem 4:0-Lauf sorgten Niclas Schmidt, Jordi Weisz, Felix Käsler und Calvin nach einem 4:5-Rückstand innerhalb von vier Minuten für einen  8:5-Führung (13.). Wie bereits bei den vorangegangenen fünf Auftritten ließ die Konzentration in den entscheidenden Phasen bei den Gästen nach. Bonn nahm nach dem Anschlusstreffer zum 25:24 durch Karl Roosna eine Auszeit (53.)  und setzte sich auf 28:24 ((58.) ab.

Herbert Stauber war trotz der Niederlage mit der Leistung der Mannschaft zufrieden: „Bei der 25:24-Führung haben wir zwei Chancen freistehen vergeben. Das hätte die Entscheidung bringen können.“

Tusem: Hoven, Christmann, J. Weisz (4), Stattrop (2), Schlüter (2), Roosna (2), Härtler, Schmidt (2), Engels, Sayin (3), Stumpf (8), Käsler (3), Hinkelmann.

Oberliga

SG Überruhr – DJK Unitas Haan 27:27 (15:16). Die Überruhrer lieferte dem favorisierten Tabellendritten einen Kampf auf Augenhöhe, verpassten jedoch erneut ihren zweiten Saisonsieg. 250 Zuschauer in der Halle an der Klapperstraße erlebten eine umkämpfte und ausgeglichene Partie, die aber immer fair blieb.  Haan hatte den besseren Start und ging mit 3:1 in Führung. Lars Krüger und Pierre Sieberin führten die SGÜ heran. Die Gastgeber gingen über 9:8 mit 14:12 (25.) in Front, verloren aber nach dem Wechsel völlig den Faden und schien in der 44. Minute beim 18:24-Rückstand bereits geschlagen zu sein. Die SGÜ kam zurück: Die nun offensiver agierende Deckung provozierte immer wieder Ballverluste der Gäste. In Überzahl glich Keeper Jakob Skolik mit einem Wurf ins leere Gäste-Tor zum 25:25 aus und hielt sein Team in der Schlussphase durch starke Paraden im Spiel.  Pierre Sieberin gelang sogar der 26:25-Führungstreffer.

"Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, dass wir einen Punkt mitnehmen.  Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, wie sie sich zurückgekämpft hat", war Sebastian Vogel mit der Einstellung seiner Jungs zufrieden bemängelte jedoch die Schwächephase nach dem Wiederbeginn.

SGÜ: D. Sieberin, Skolik (1),  Reinhardt (2), Kürten, Krüger (7), Koenemann (2), Birkenstock, Eller (4), Markowicz, Batz, Keller (2), Gregory (2), P. Sieberin (7), Thomas.

Verbandsliga

Solinger TB – Kettwiger SV 21:30 (11:15). Die Kettwiger setzten nach dem Erfolg gegen Wülfrath ihren Aufwärtstrend fort und schoben sich mit einem ausgeglichen Punktekonto ins Mittelfeld vor. Nach Auftaktproblem (2:5/4:7) stellte die Trainer Kundt/Leisen den Innenblock nach einer Viertelstunde  um. Mit Lennard Götte im Zentrum bekam die Abwehr mehr Stabilität. Dank Timo Schwartz und Jan Käsler kam auch die Offensive auf Touren. Die Solinger versuchten vergeblich mit einer doppelten Manndeckung Sand ins KSV-Getriebe zu streuen – ohne Erfolg. Mit dem 19:11(36.) war bereits eine Vorentscheidung gefallen. Nach der kurzen Schwächephase gab Torhüter Florian Henseler der Mannschaft wieder den nötigen Rückhalt. Rückhalt, sodass der Vorsprung auf 16:26 anwuchs. Tore KSV: Käsler (9), Schwartz (7), Möller (5), Bing (4), Götte, Heiderich (je 2), Deege.  

LTV Wuppertal II – MTG Horst 29:32 (11:17). Mit den beiden Siegen in der „Englischen Woche“ etablierte sich die MTG mit Rang in der Spitzengruppe. Der 1:5-Rückstand zwang den Wuppertaler Trainer in der 6. Minute  zu einem Team-Timeout. Der änderte jedoch wenig. Die Horster setzten sich über 8:2 auf 13:5 (15.) weiter ab. Nach dem Wechsel wurde das Spiel ausgeglichener. Die Gastgeber kämpften sich auf 16:19, 20:23 und 24:26 heran, vergaben aber in dieser entscheidenden Phase einen Siebenmeter zum Anschluss. Die MTG sorgte mit dem 28:24 für die Entscheidung. Das Team von Trainer Daniel van den Boom konnte ebenfalls drei Siebenmeter nicht verwandeln. Tore MTG:  Syperek (8), Griese (8); Bajorat, Delsing (je 5); Neumann (3); Parr (2), Mahr.

Landesliga

DJK GW Werden – Kettwiger SV II 29:25 (11:11). „Ein wichtiger Sieg“, freute sich Werdens Teamchef Kosta Avramidis: „Es war die Wiedergutmachung für die schlechte Leistung gegen Haarzopf.“ Tore Werden: Hebmüller, Pfeffer (je7), Dewald (5), Gauselmann, Vollmer (je 3), Kerger (2), Wiedemann, Voelker. KSV: J. Mueller (7), R. u. S. Schinke (je 5), P. Mueller (4), Bach, Scheid (je 2).

HSG Jahn 05/SC West – ETB 25:26 (12:13). In einem schwachen Spiel mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten, lag der ETB fast durchgängig knapp in Führung. „Wir sind nicht richtig in unser Gegenstoßspiel gekommen, hatten in der Deckung  einige Nachlässigkeiten und  konnten wir uns nicht absetzen“, zog Matthias Kuth dennoch ein zufriedenes  Fazit. Tore ETB: Dambeck (6), Geißler, Ramming (je 5), Dressler (4), Gerissen (3), Offermann (2), Uftring

SG TuRa/Altendorf – DJK VfR Mülheim Saarn 18;29 (11:12).  Nach einem guten Start und einer 5:3-Führung konnten die Altendorfer das Spiel bis zum 13:13 (35.) offen gestalten. In den letzten 20 Minuten verstärkten die Mülheimer den Druck und setzten sich auf 22:15 (52.) ab. Co-Trainer Dirk Grzeganek: „Saarn war die bessere Mannschaft.“ Tore Tura: Neumann (5), Vandamme, Lutz, Wanner (je 3), Karalic (2), Wienholt, Sommer.

SuS Haarzopf – SC Bayer 05 Uerdingen 25:26 (15:15). Der Aufsteiger wurde für seine überzeugende Leistung gegen den ungeschlagenen Tabellenführer nicht belohnt. Das Spiel war immer ausgeglichen. Haarzopf kämpfte sich nach einem 23:26-Rückstand durch den starken Tim Kluczynski wieder heran. Tore: Kluczynski (10), B. Weske, Middendorf (je 5), Riemer, Horst, Runge, K. Weske, Neff.

Ohligser TV II – TV Cronenberg 29:24 (12:12).  Trainer Christian Herkel wartet mit seinem Team weiter auf den ersten Sieg. Nach ausgeglichenen 55 Minuten gerieten die Frohnhauser nach dem 24:24 entscheidend in Rückstand. Tore TVC: Jung (11), Einig (4), Kullik (3), Kapitzke, Schäfer, Freund (je 2),

Bezirksliga

In der Halle des Nordost-Gymnasiums ging zwei Minuten vor der Schlusssirene das Licht aus. Die Zweitvertretung der DJK Winfried Huttrop und das Team der HSG Hallo standen im Dunklen. Der Hallenwart hatte zum Schaltergegriffen und damit das Spiel vorzeitig beendet. Der Grund: Das leidige Thema der Harzbenutzung. Es folgt nach einer kurzen Unterbrechung die Kontrolle durch den Schiedsrichter mit dem Ergebnis: Alle Spieler hatten saubere Hände. Für Uwe Schumacher, den 2. Vorsitzenden des Kreises Essen, ein Novum. Wir hatten noch nie einen Abbruch aus diesem Grund. Nun wird es voraussichtlich eine Neuansetzung geben.“

Die HSG führte beim Abbruch 26:23, erneut keine überzeugende Vorstellung für den hohen Favoriten gegen den Tabellen-Vorletzten. 

MTG Horst II – DJK GW Werden II  33:20 (14:9). Für den nie gefährdeten Erfolg gegen die sieglosen Werdener gab es von MTG-Trainer Daniel Lichtenstein Bestnoten für Simon Gerling.

SG TuRa/Altendorf II – ETB II 19:20 (10:11). Ein sicherer Siebenmeterschütze Hendrik Masuth sorgte für den Siegtreffer. Durch die Kettwiger Verstärkungen der  Merzenich-Brüder Holger und Olaf sind die Schwarz-Weißen ein Titelanwärter. Tore Tura: Hellebrand (6), Greskaemper (4), Kuhlmann (3), Heller, Tadic (je2), Heiter, Oduro. ETB: Masuth (8), Thesing (3), H. Merzenich, Krupkat (je2), Dammann, O. Merzenich, Koelbel, Fangmann, Gath.

DJK Winfried Huttrop – TV Kupferdreh 40:19 (22:9). Ein lockerer Sieg nach einer 5:0-Führung. Tore Huttrop: Prevolnik (10), Hessling (8), Heermann (6), Stursberg, Jatzkowski (je4), Mueller (3), Bohnau, Schulz (je2)Sisnaiske. Kupf.: Adam (7), Greiwe (4), Keller, Veutgen, Rammler (je2), Mallouschek, Achterfeld.

SG Überruhr II – Tusem III 32:27 (19:14). Tore SGÜ: Thomas, Rotthaeuser (je6), Reimann, Scholten (je4), Hünselar, Rademacher (je3), Moeller, Benz, Everts (je2). Tusem: Schmitt (10), Dohm (5), Grippekoven (3), Leistenschlag, Buttke, Al Mjadami, Kosmala (je2), Schlossmann.

 

Frauen-Regionalliga

SG Überruhr – Dünnwalder TV 17:23 (8:11). Erste Heimniederlage für die Überruhrer Damen. Trainer Jörg Büngeler brachte es auf den Punkt: „17 Tore sind einfach zu wenig. Wir wollten unbedingt unseren Heim Nimbus halten, sind aber an unserer Effektivität im Angriff gescheitert.”

Das Spiel stand im Zeichen zweier starken Abwehrreihen. Nach dem 2:2 in der 12. Minute setzten sich die Gäste aufgrund ihres guten Gegenstoßverhaltens auf 8:5 ab. Büngeler stellte die Offensive neu ein. Am Rückstand änderte sich jedoch zunächst nicht. Beim 10:14 wurde der Angriff effektiver. Die Folge war der Anschluss zum 13:14 und 15:16 in der 47. Minute. „Den psychologisch so wichtigen Ausgleichstreffer konnten wir vom 7m Punkt leider nicht erzielen und mussten prompt den Gegentreffer zum 15:17 schlucken. Das wirkte. Dünnwald nutzte die Gunst der Stunde und  legte schnell nach (15:19 50.) Beim 20:16. War das Spiel in der 57. Minute entschieden“, bescheinigte Jörg Büngeler, der ohne Carina Thomas, Amelie Polutta,  Tanja Berens und Julia Niggemeyer verzichten musste,  dem Mittelrhein-Vertreter einen verdienten Sieg.

Frauen-Verbandsliga

HSG Adler Haan – SG Überruhr III 27:32 (15:14). Durch den zweiten Saisonsieg setzten sich die Überruhrer ins Mittelfeld ab. Nach der 25:24-Führung (45.) fiel die Entscheidung erst in den letzten zehn Minuten.   Tore: Breddemann (10), Spliethoff (6), Hinz (5), Kortmann, Krueger (je 3), Rieken, Bey (je 2), Kohn.

HC Wermelskirchen – SG Überruhr II 22:20 (11:8). Die Wenzel-Damen hielten das Spiel bis zum 20:20 (57.) völlig offen.  Tore: Rautenberg (5), L.Scheffler (4), P. Scheffller, Passlick (je 3), Schmidt (2), Schick, Delsing, Vogt.

TV Witzhelden – HSG SC Phönix/DJK GW Werden 30:21 (17:10). Ohne ihre etatmäßige Torhüterin, die erneut von Feldspielerin Charlotte Falke vertreten wurde, konnte die HSG nur bis zum 9:8 (20.) mithalten. Tore GWW: Nowicki (6), Abberger (5), Majic (4), Berking, Roth (je 2), Simmes, Fischer.

Frauen-Landesliga

SG ETB/Altend./R – Team CDG/GW Wuppertal 20:17 (8:10). Nach einem 0:5-Rückstand drehten das Team von Trainer und Abteilungsleiter Stefan Marschner das Spiel zur 13:10-Führung .Tore: Wewers (5), Schraeder (4), van Haefen (3), Rautenberg, Scholz (je2), Goerges, Hantel, Bohnau, Heymann.

Neusser HV II – SG Überruhr IV 17:27 (8:17). Für Coach Oliver Scholz und die SGÜ-Damen war das Spiel bereits zur Pause gelaufen. Tore: Tasche (7), Maddahi Geshnizgani (4), Kohn (3), Korbuss, Servaty, Pinkenberg, Landwehr (je2), Pollmeier, Greve, Jurgeit, Bouiri, Luhmer.

 

A-Jugend-Bundesliga

JSG NSM-Nettelstedt – Tusem 23:26 (11:12).

Der Tusem verteidigte Rang zwei und liegt nur noch einen Punkt hinter dem Spitzenreiter Bergischen HC. Die Solinger kassierten nach einem 24:25-Rückstand in den letzten zehn Minuten noch eine überraschend deutliche 26:34-Schlappe gegen den TSV Burgdorf. Nach seinem Einsatz in der Zweitliga gewann die Essener Offensive mit dem Einsatz von Luca Witze erheblich an Durchschlagskraft. Der Rückraumspieler brachte die Gäste ach nach 34 Sekunden in Führung. Moritz Freitag und Niklas Ingenpass sorgten mit ihren Treffern zum 3:1 für einen überzeugenden Einstand in der Lübbecker Sporthalle. Jan Grzesinski, mit elf Treffer herausragenden Torschütze bei den Ostwestfalen, sorgte für den Gleichstand und für eine ausgeglichenes Spiel. Nettelstedt ging nach dem 10:12-Rückstand kurz vor der Pause mit 18:14 (46.) in Führung. Marcel Daamen leitete mit zwei Treffern innerhalb einer Minute die Aufholjagd ein. Die Entscheidung fiel jedoch in den letzten fünf Minuten als der Tusem nach einem 20:22-Rückstand in einem 5:1-Lauf für die Entscheidung sorgte.

Daniel Haase war mit den ersten 45 Minuten gar nicht zufrieden: „Bis dahin war es eine dürftige Vorstellung meiner Mannschaft. Als ich die Abwehr offensiver umstellte, klappte es besser. Wir müssen lernen, über die gesamte Distanz mehr Konzentration auf das Feld zu bringen.“

Tusem: Bornkamm, Borchert; P. Arens, Witzke (8), Daamen (3), Grande, Brill, Crowther, Rolf (6), Horn (5), Freitag (2), Ingenpass (2),

 


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Das erste Turnier der neuen Saison findet am 11.11.2017 in der SH Goetheschule ab 10.00 Uhr statt.

In der SH Am Hallo beginnt das 1. Turnier am 18.11.2017, ebenfalls ab 10.00 Uhr.