Aktuelles –

Nachrichten und Themen

28.09.2017

Von: dimei

Gesamtbericht 23./24. September

Regionalliga Nordrhein

HC Wölfe Nordrhein – Tusem II 34:34 (16:15). Nach drei Spielen mit zwei Unentschieden und 2:4 Punkten wartet die Essener Zweitvertretung auf Tabellenplatz neun weiter auf den ersten Sieg. Trainer Daniel Haase liegt damit noch hinter seinen Erwartungen zurück, sieht jedoch noch keinen Grund zur Besorgnis: „Die sehr junge und neu formierte Mannschaft muss erst einmal zusammen wachsen. Wir müssen geduldig sein. Das ist ein Prozess, der nicht in einer solch kurzen Zeitspanne klappen kann.“

Dabei verkaufte sich sein Team bei den erfahrenen Duisburgern sehr gut. Die Wölfe hatten den besseren Start und lagen über 3:1 und 6:3 in der 11. Minute mit 7:5 in Führung. Dann bekamen die Gäste die Offensive der Truppe von Thomas Molsner besserer in den Griff. Marcel Daamen und Jordi Weisz sorgten innerhalb einer Minute für den Ausgleich. Es entwickelte sich ein Spiel mit wechselnden Führungen auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich mehr als auf zwei Treffer absetzen. Für den Endstand sorgte Marcel Daamen 40 Sekunden vor der Schlusssirene.

Daniel Haase bemängelte erneut die Abwehr: „Mit 34 Gegentreffern ist ein Spiel nicht zu gewinnen. Durch den Ausfall von Joshua Schlüter, den ich mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung in der 2. Halbzeit nicht mehr einsetzen konnte, standen mir in dem zerfahrenen Spiel  nur noch drei Rückraumspieler zur Verfügung.“

Tusem: Hoven, Christmann, Heissenberg; Weisz (4), Stattrop (6), Schlüter (2), Roosna (2), Overberg, Schmidt (1), Daamen (2), Stumpf (11), Horn.

Oberliga

Mettmann Sport – SG Überruhr 27:24 (14:13). "Wir haben stark ins Spiel gefunden, konnten uns auf unsere gute Abwehr und einen überzeugenden Christian Ridder im Tor zu Beginn der Partie verlassen", analysierte Trainer Sebastian Vogel die ersten zehn Minuten. Die Gäste von der Ruhrhalbinsel legten einen Blitzstart hin und führten durch vier  Treffer von Pierre Sieberin und  Nikolai Gregory in der 8.Minute mit 5:1. Mettmanns-Trainer Markus Flieter stellte die  Deckung um und  zwang die Essener Offensive zu Fehlern. Sein Team glich zum 7:7 erstmals aus (16.)  und ging fünf Sekunden vor dem Wechsel in Führung. Für den achtfachen Torschützen Pierre Sieberin die Folge fünf Problemen in der Abwehr: „
Wir waren häufig einen Schritt zu spät am Gegner.
Hinzu kamen mehrere strittige Entscheidungen der unglücklich pfeifenden Unparteiischen, die die SGÜ immer wieder in personelle Schwierigkeiten brachten.
Unter dem  Strich eine verdiente Niederlage, die laut Coach Vogel die Folge einer nicht optimalen Trainingswoche waren: "Viele Spieler sind angeschlagen. Wir konnten nicht wie gewohnt arbeiten.“

Die Aufgaben in den kommenden Wochen werden nicht leichter. Am Samstag gastiert mit der HG Remscheid einer der Top-Aufstiegsfavoriten in der Halle an der Klapperstraße.

SGÜ: D. Sieberin, Ridder; P. Sieberin. (8), Krüger, Paul (je 4), Gregory (3), Markowicz, Batz (je 2), Thomas (1), Reinhardt, Kürten, Koenemann, Birkenstock,

Verbandsliga

DJK Styrum - MTG 23:29 (12:16). Mit dem optimalen Saisonstart ist die  MTG für das vor einer Woche ausgefallenen Auftaktspiel am heutigen Dienstag in der Wolfskuhle gegen TuS Wermelskirchen gut gerüstet.

Trainer Daniel van den Boom musste auf  Lennart Unterfeld, Thomas Vogt, Felix Bajorat und TW Marcel Baermann verzichten. Abwehrchef Sven Parr wurde aufgrund einer leichten Oberschenkelverletzung geschont und kam nur zu einem Kurz-Einsatz. Die Gäste waren von Anfang an die klar bessere Mannschaft, setzten sich auf 6:3 ab und kamen über 20:14, 24:16 und 28:19 zu einem ungefährdeten Sieg. Ein Sonderlob des Trainer ging an den  Neuzugang Paul Griese (SG TuRa/Altendorf), der im Rückraum die Fäden zog und in seinem ersten Pflichtspiel zwölf Treffer erzielte. Tore MTG: Griese (12), Delsing (4), Fink (3), Reketat, Parr, Syperek (je 2), Kurowski, Balke, Micklausch, Hebenstreit.

Kettwiger SV – Turnverein Ratingen 25:27 (10:16).  Die Kettwiger werden sich in den Wochen steigern müssen, um nicht ihr hoch gestecktes Saisonziel aus den Augen zu verlieren. Nach der Niederlage in Langenfeld konnten die Gastgeber auch bei ihrer Heimpremiere nicht überzeugen. Tabellenführer Ratingen ging mit 4:1 (6.) in Führung und  baute den Vorsprung über 12:7 auf 17:10 kurz nach dem Wechsel aus. Nach dem 14:20-Rückstand wurden der KSV in den letzten 20 Minuten wach. Marc Bing leitete mit einem verwandelten Siebenmeter die Aufholjagd ein. Mit einem 7:1-Lauf glich Christian Röckmann zum 21:21 aus. Ratingen konterte und sorgte mit dem 26:22 (57.) für die Entscheidung.

Tore KSV: Bing (10), Schwartz (5), Käsler (3), Pfeiffer, Röckmann (je 2), Kundt, Götte, Deege.

Landesliga

ETB – Fortuna Düsseldorf 34:24 (12:10). Die Schwarz-Weißen führen durch den zweiten Erfolg gemeinsam mit dem Kettwiger SV die Tabelle an. Für Außenspieler Matthias Kuth ein Erfolg der Taktik: „Nach ausgeglichenem Beginn zogen wir den Gästen mit der Einzelmanndeckung gegen ihren Haupttorschützen den Zahn. Nach dem Wechsel konnten wir es uns erlauben, in der Deckung einen Gang zurückzuschalten.“
Tore ETB:  Dressler (9), Rüschhoff (6), Gerissen (5), Ramming (4), Fiederling (3), Geißler, Offermann (je 2), Kuth, Mauschewski, Ulrich.

Kettwiger SV II – Turnverein Ratingen II 30:21.  Der zweite glatte Erfolg brachte dem KSV die Tabellenführung. Tore KSV: Schinke (7), P. Mueller, Scheid (je 6), Liebenau (5), Bach (3), Averbeck (2), J. Mueller.

Ohligser TV II – SuS Haarzopf 24:25 (12:14). Erster Sieg für den Aufsteiger. Haarzopf führte nach 52 Minuten bereits 23:18, musste in den Schlussminuten jedoch noch um den Erfolg zittern. Entscheidend war der von Bastian Weske verwandelte Siebenmeter zum 25:23 zwölf Sekunden vor Schluss. Tore Haarzopf: Weske, F. Liedtke (je7), Runge (3), Neff, S. Liedtke (je2), Riemer, Kluczynski, Middendorf, Klingel.

DJK GW Werden – SG Tura Altendorf  28:25 (12:13). „Erst in den letzten 10 Minuten konnten wir uns in einer umkämpften Partie gegen den Verbandsligaabsteiger“, freute sich GWW-Teamchaef Kosta Avramidis über den zweiten Sieg. Die Altendorfer mussten auf Kevin Ende und Roman Sommer verzichten. Tore Werden: Pfeffer (6), Hebmüller (5), Vollmer, Kerger (je4), Wiedemann (3), Voelker (2), Clasen, Gauselmann, Krauthausen, Gummersbach; Tura: Lutz (12), Vandamme, Wanner (je 4), Karalic,, Neumann (je 2), Wienholt.

TV Cronenberg – HSG Jahn 05/SC West 24:28 (13:14). Nach einem Fünf-Tore-Rückstand kämpften sich die Frohnhauser auf 23:24 heran, konnten das Spiel aber nicht mehr wenden. Eine hohe Fehlerquote im Abschluss und einige Abstimmungsprobleme in unserer neu formierten 6-0 Deckung führten dazu, dass wir den Gästen aus Düsseldorf zu einem verdient gewonnen Spiel gratulieren“, zeigte sich Trainer Christian Herkel als fairer Verlierer.
Tore Cronenberg: Immel (9), Kapitzke (4), Krugmann (3), Schroth, Kullik (je2), Neuburg, Sonnenberg, Einig, Meis.

Bezirksliga

Die Drittvertretung des Kettwiger SV hat die Mannschaft zurück gezogen und steht damit als erster Aufsteiger fest.

HSG am Hallo – SG Tura Altendorf II 25:8 (10:2). Aufstiegsanwärter HSG übernahm durch den Kantersieg die Tabellenführung. Trainer Oliver Wysk war nur mit der Deckung zufrieden: „Die Abwehr war in beiden Halbzeiten sehr stark. Im  Angriff hatten wir in der 1. Halbzeit noch viel Sand im Getriebe. Falk Strahlendorf gab ein starkes Comeback. “ Tore HSG: Gehenio (6), Abo Shokor, Brandenberg (je4), Scheups, Kleine (je3), Jenzowski (2), Reiners, M., Reiner, F., Strahlendorf; Tura: Walasinski (5), Macher, Scheffel, Tadic.

 

SG Überruhr II – DJK Winfried Huttrop 18:18 (10:8). Erster Punktverlust für den Aufstiegsanwärter aus Huttrop. Nach dem 13:17-Rückstand ging Winfried mit 18:17 durch Stefan Prevolnik in Führung, kassierte jedoch mit der Schlusssirene den Ausgleich durch Pascal Siepmann. Tore SGÜ: Siepmann (8), Vogel (4), Thomas, Rotthaeuser (je2), Moeller, Huenselar; Huttrop: Fabian (5), Stursberg (3), Nowotny, Sikorski, Prevolnik (je2), Heermann, Sisnaiske, Hessling, Buron.

Winfried Huttrop II – MTG Horst II 19:21 (9:9). Die favorisierte MTG leistete sich gegen den Aufsteiger zu viele technische Fehler. Entscheidend für den Arbeitssieg war die starke Leistung von Torwart Sebastian Rafalski. Tore Huttrop: Hepprich, Spenner (je4), Krupp, Kossmann (je3), Klee, Baschour, Menning, Otto, Gollan; MTG: Gerling, Unthan, Gross (je4), Heimung (3), Hegemann, Ghesla (je2), Grolms, Hospodarsch.

Tusem III – DJK Altendorf 09 15:33 (8:15). Tusem konnte nur bis zum 3:3 (10.) mithalten. Tore Tusem: Schmitt (6), Dohm (5), Grippekoven (2), Seitz, Kosmala; Altendorf.: Godde (5), Hammer, Mehrtens, Ressing (je4), Kaempchen, Peitzmeier, Fischenich, Wickhorst (je 3), Vogt (2), Thiesmann.

TV Kupferdreh. – DJK GW Werden II 27:20 (13:12). Werden konnte das Spiel bis kurz nach dem Wechsel ausgeglichen gestalten, geriet dann aber mit 16:22 in Rückstand. Tore TVK: Meyer (8), Schluerscheid (6), Widera, Stennes (je4), Veutgen (3); GWW: Kuzminski (5), Seibel (4), Brinken (3), Schmuecker, Gruender, Holtmann (je2), Herrscher, Baltes.

 

Frauen Regionalliga

TuS Treudeutsch Lank – SG Überruhr 30:27 (14:14). Die Überruher Damen wurden für ihren überzeugenden Auftritt nicht belohnt. Trainer Jörg Büngeler war mit seinem Team hoch zufrieden, bescheinigte den Gastgebern jedoch einen verdienten Erfolg: „Lank war in der Endphase die stärkere Mannschaft. Wir haben in einer ansehnlichen und spannenden Partie dem TuS jedoch einen tollen Kampf geliefert. Neben den einkalkulierten Ausfällen von Carina Thomas, Nathalie Sievers, Tanja Berens, Julia Niggemeyer, Ricarda Scheffler, Maisy Karwatzky und Jana Schwunk, mussten wir kurzfristig auch noch krankheitsbedingt auf Nathalie Siefers verzichten.“

Das Spiel wurde von Anfang an von den hart arbeitenden Abwehrreihen bestimmt. Beide Angriffsreihen hatten große Mühe erfolgreiche Chancen herauszuarbeiten. Es blieb aber immer fair. Lank ging in der ausgeglichenen Begegnung zwar von 7:5 bis zum 10:8 mit zwei Toren in Führung, konnte sich aber nicht absetzen.

Nach dem Wechsel hatte die SGÜ den besseren Start, verpasste aber nach dem 16:14 (34.) die Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen. Lank fand schnell zurück ins Spiel und  in der Zeit von der 42. Bis zur  50. Minute einen drei Tore Vorsprung halten. Der Widerstand der Gäste war jedoch nicht gebrochen. Beim 26:25 (53.) war das Spiel wieder offen.In den letzten Minuten fehlte aber die Kraft.

„Die Mannschaft setzte die taktischen Vorgaben des Trainerteams gut um.  Sie ging erneut mit einer tollen Einstellung an ihre  Leistungsgrenze“, so Büngeler.

SGÜ: Benger, Seckelmann; Bruns (3), Grzegorczyk (3), Kürten (6), Freude (1), Kuhlmann (3), Orzol (3), Polutta (4), Suemeye, Werner (2).

Frauen Verbandsliga

SG Überruhr III – TV Lobberich II  21:21 (11:10). Erster Punktgewinn für den Aufsteiger. In dem ausgeglichenen Spiel kassierte die nach der Führung durch Joana Hinz 50 Sekunden vor Schluss den Ausgleich.Tore SGÜ: Breddemann (7), Hinz (4), Schulte, Bey, Spliethoff, Schroer (je2), Kronenberg, Krueger.

SG Überruhr II – HSG Adler Haan II 21:26 (12:16). Die SGÜ-Damen konnten nur in den ersten 15 Minuten das Spiel offen gestalten.Tore SGÜ: Passlick (7), Scheffler (6), Aalbers (5), Erbey, Schick, Vogt.

Eintracht Duisburg – HSG SC Phönix/DJK GW Werden 32:19 (18:11). Die HSG war chancenlos. Tore HSG: Abberger (7), Berking, Stockschlaeder (je3), Falke, Simmes (je2), Majic, Brenner.

Frauen Landesliga

SC Bayer 05 Uerdingen – SG ETB/Altendorf/Ruhr  18:12 (9:5).  Die SG trat stark ersatzgeschwächt an.Tore SG: Rautenberg (6), Wewers (5), Scholz.

SG Überruhr IV – Niederbergischer HC 23:22 (13:11). Tore SGÜ: Kohn, Jurgeit (je5), Stempel (4), Meusch (3), Tasche (2), Greve, Servaty, Maddahi Geshnizgani, Wiethoelter.

A-Jugend-Bundesliga

HSG Handball Lemgo – Tusem 22:22 (13:12). Der Essener Nachwuchs hat die erste hohe Hürde genommen. Nach den lockeren Auftakterfolgen gegen den Aufsteiger Oespel-Kley und Melsungen bestätigte das neu formierte Team auch in Lemgo seine Bundesliga-Tauglichkeit und liegt damit hinter dem Bergischen HC auf Rang zwei. . Es war die von Trainer Daniel Haase prognostizierte Begegnung auf Augenhöhe. Moritz Horn brachte den Tusem mit dem ersten Angriff bereits nach 43 Sekunden in Führung und leitete damit eine starke Anfangsphase ein.  Luca Witzke (2),   Moritz Horn und Niklas Ingenpass sorgten für das 5:2 in der 10. Minute. Nach einer Viertelstunde wurden die Gastgeber  stärker und drehten das Spiel zu einer 9:7-Fürhung (21.). Nach einer ausgeglichenen Phase mit wechselder Führung übernahm der Tusem wieder das Kommando und setzte sich auf 20:16 (51.) ab. Lemgos Trainer Christian Plesser sah sich zu einem Team-Timeout gezwungen. Seine Mannschaft kämpfte  sich heran und schaffte nach dem 19:22 durch drei Treffer in den letzten  vier Minuten noch den Ausgleich. Daniel Haase war nur bedingt zufrieden. Vor dem Spiel hätte mir ein Punkt gereicht. Nach Spielverlauf mussten es jedoh zwei sein. Beim 20:16 haben wir vom Kreis eine Großchance nicht verwertet. Das hätte die Entscheidung sein können.  Da mir Elias Eiker fehlt und Niklas Rolf nicht einsetzbar war hatte ich im Angriff wenige Alternativen. Damit war Luca Witzke mit elf Toren erneut der „Alleinunterhalter“.“

Tusem: Bornkamm, Borchert; P. Arens, H. Ingenpass (2), Scholten, Witzke (11),Allzeit, Daamen, Schenderlein (1), Grande, Rolf, Horn (5), Freitag (1), N. Ingenpass (3),

 


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Das erste Turnier der neuen Saison findet am 11.11.2017 in der SH Goetheschule ab 10.00 Uhr statt.

In der SH Am Hallo beginnt das 1. Turnier am 18.11.2017, ebenfalls ab 10.00 Uhr.