Aktuelles –

Nachrichten und Themen

18.09.2017

Von: dimei

Gesamtbericht 16./17. September

Regionalliga-Nordrhein

Tusem II – DJK Adler Königshof 28:28 (16:11). Nach der Niederlage in Weiden reichte es bei der Heimpremiere nur zu einem Teilerfolg. „Wir haben einen Punkt leichtfertig abgegeben“, ärgerte sich Trainer Daniel Haase über das Unentschieden: „Wir waren vor allem in der 1. Halbzeit die klar dominierende Mannschaft. Nach einem ausgeglichenen Beginn haben wir eine überragende Leistung abgerufen und kurz nach dem Wechsel bereits mit 20:13 geführt.“ Die Essener übernahmen nach dem 4:4 (7.) klar das Kommando und setzten sich über 12:6 deutlich ab. Adler-Trainer Dirk Wolf agierte in der letzten Viertelstunde mit einer doppelten Manndeckung, gegen die der Tusem aber nur wenig beeinträchtigte. Kein Mittel fand die Essener Offensive jedoch gegen den Torwart-Routinier Stefan Graedtke, der kaum noch zu überwinden war.

Stefan Graedtke

Tusem: Christmann, Heissenberg; Weisz (2), Stattrop, Schlüter (3), Freitag, Overberg, Schmidt (4), Daamen, Ingenpass (2),Engels, Sayin (2), Stumpf (9), Horn (6).

 

Oberliga

SG Überruhr – TV Aldekerk II 29:23 (15:12). Ein optimaler Saisonstart für die Überruhrer. Nach dem Ausgleich zum 1:1 durch Pierre Sieberin entwickelte sich ein bis zur Pause ein ausgeglichenes Spiel. Die Gastgeber liefen bis zum 7:8 meistens einer Ein-Tore-Führung der Aldekerker hinterher, setzten durch Treffer von Christian Paul (2) und einem Siebenmeter durch Pierre Sieberin mit dem 10:8 in der 21. Minute jedoch ein erste Ausrufezeichen. Der TVA glich noch einmal aus (10:10), hielt die Begegnung bis zum17:15 offen, geriet dann aber mit 18:24 (46.) vorentscheidend in Rückstand.

Linkshänder Pierre Sieberin, als zehnfacher Torschütze weiter in bestechender Form, sprach von einem verdienten Sieg: „Wir sind souverän aufgetreten und haben die von Trainer Sebastian Vogel vorgegeben Taktik problemlos umgesetzt. Aus einer sicheren Abwehr heraus, konnte wir im Umschaltspiel schnelle und einfache Tore erzielen.“

SGÜ. Ridder, Skolik; Reinhardt (1), Kürten, Gräf (6), Krüger (5), Koenemann (1), Markowicz, Batz (2), Keller,  Everts, P. Sieberin (10), Thomas, Paul (4).

Verbandsliga

SG Langenfeld II – Kettwiger SV 26:19 (13:12). Erster Dämpfer für die hoch gesteckten Ziele Kettwiger, die sich  zum Saisonauftakt einen Fehlstart erlaubten. Jürgen Bing vertrat das verhinderte Trainerduo Marvin Leisen/Florian Kundt. Die Langenfelder hatten den besseren Start und gingen mit 4:1 in Führung. Die Gäste kämpften sich in der 19. Minute auf 10:9 heran. Kurz vor dem Wechsel hatten sie ihre stärkste Phase. Den 10:13-Rückstand drehten sie durch einen 6:0-Lauf innerhalb von acht Minuten in eine 16:13-Führung. Damit war das Strohfeuer jedoch wieder erloschen. Langenfeld kämpfte sich ins Spiel zurück und setzte sich auf 20:16 (49.) ab. Tore KSV:  Kaesler, Bing (je 4), Röckmann (3), Pfeiffer, Mühlenhoff, Schwartz, Möller (je 2). dimei

Landesliga

SuS Haarzopf – ETB 18:25 (8:13). Erstes Lehrgeld für den Aufsteiger Haarzopf. Von 4:4 zog der ETB auf 8:4 davon. Die Schwarz-Weißen  stellten damit früh die Weichen auf Sieg, der auch nach der Pause zu keiner Zeit in Gefahr geriet. Für den Außenspieler Matthias Kuth ein ungefährdeter Erfolg: „Aus einer guten Deckung mit einem starken Fabian Traphan im Spiel gegen seinen Ex-Club, konnte schnell umgeschaltet werden. In der Offensive überzeugten vor allem Lars Dressler, Martin Gerissen und Rechtsaußen Bastian Geißler. Tore SuS: B. Weske, F. Liedtke, Middendorf (je 4), S. Liedtke (2), Riemer, Runge, K. Weske, Klingel; ETB: Dressler (7), Gerissen (5), Geißler (4), Ramming (3), Rüschhoff, Uftring (je 2), Dambeck, Kuth.

HSG Gerresheim 04 – TV Cronenberg 26:26 (15:15).  Die Cronenberger hatten in der 1. Halbzeit Vorteile. Unter dem neuen Trainer Christian Herkel gingen sie bis zur 7. Minute mit 4:1 in Führung und verteidigten den Drei-Tore-Vorsprung (26.). Nach dem Wechsel war die Partie völlig ausgeglichen. Die Frohnhauser lagen zwar überwiegend in Führung, konnten sich jedoch nicht mehr absetzen. Nach dem 25:26-Rückstand verwandelte Tobias Immel in letzter Sekunde einen Siebenmeter. Für Christian Herkel ein gerechtes Ergebnis.

Tore TVC: Immel (7), Jung (4), Neuburg, Krugmann, Kullik, Einig (je 3), Kapitzke (2), Sonnenberg.

HSG Jahn 05/SC West – Kettwiger SV II 22:30 (12:15). Ein erfolgreicher Einstand von Trainer Sebastian Kessler. Nach ausgeglichenen 25 Minuten übernahm der KSV das Kommando und setzte sich auf 18:12 ab. Beim 25:16 war die Entscheidung in der 50. Minute endgültig gefallen. Tore KSV: S. Schinke (8), P. Müller, J. Müller (je 6), Bach, Scheid (je 4), Hähn (2).

Turnverein Ratingen II – DJK GW Werden 25:33 (12:17). Ein souveräner Auftritt der Truppe von Trainer Dirk Bril. Nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten setzten sich die Werdener von 12:11auf 18:12 kurz nach dem Wechsel ab und bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. „Wir sind glänzend in die Saison gestartet. Der klare Erfolg steigert unsere Selbstvertrauen“, zeigte sich Teamchef Kosta Avramidis hoch zufrieden. Tore GWW: Wiedemann (9), Hebmüller, Pfeiffer (je 6), Krauthausen (5), Kerger (4), Clasen, Völker, Vollmer.

SG TuRa Altendorf – Ohligser TV II 25:29 (9:10). Co-Trainer Dirk Grzeganek haderte mit der schlechten Chancenverwertung beim Verbandsliga-Absteiger: „Leider konnten wir die gute Leistung aus der Vorbereitung nicht bestätigen. Gegen die robuste Abwehr der Gäste fanden wir keine Mittel. Die SG geriet schnell 1:5 in Rückstand und lief immer ein Ohligser Führung hinterher. Beim 25:20 (54.) war die Entscheidung gefallen.
Marvin Neumann (6), Philipp Wanner (5), Alexander Lutz (4), Kevin Ende , Thomas Wienholt je (3), Markus Vandamme, Dzavid Karalic je (2)
Dieter Meier

Frauen

Regionalliga-Nordrhein

SG Überruhr – Fortuna Düsseldorf 32:30 (18:15). Für den neuen Cheftrainer Jörg Büngeler war es ein „begeisternder Saisonauftakt“ gegen den hohen Favoriten: „Die Mannschaft durfte sich zu Recht für die 60 Minuten Handball- Leidenschaft vom zahlreichen Publikum in unserer „Klapperhölle“ feiern lassen. Es war ein typischer Auftakt in einem ersten Saisonspiel.  Bereitschaft und Engagement war auf beiden Seiten vorhanden, aber auch einige technische Fehler, die der Nervosität geschuldet waren.“

So kamen beide Teams über ein 2:2 nach sieben  Minuten nicht hinaus. Die Düsseldorfer hatten erhebliche Probleme mit der offensiven SGÜ-Deckung. Gäste-Trainerin Ina Mollidor sah sich in der 9. Minute zu einer Auszeit gezwungen. Ihr Versuch, die Mannschaft neu einzustellen, brachte aber wenig. Bis Mitte der Halbzeit blieb das Spiel sehr ausgeglichen (8:7/14.). Dann „vernagelte“ Ricarda Scheffler ihr Tor.  Der Vorsprung wuchs über 11:7 18.). auf 18:12 (26.).

Die rote Karte für Theresa Kuhlmann verunsicherte das neue Trainer Team – Sinje Weisz/ Jörg Büngeler  nur kurz, da die Mannschaft bereits in der ersten Halbzeit die Wechsel und den 10 minütigen verletzungsbedingten Ausfall von Amelie Polutta ohne Bruch im Spiel gut überstanden hatte.

Die Überruhrer Damen knüpften mit dem Beginn des zweiten Durchgangs nahtlos an die guten Leistungen. Beim 21:19 (39.) wurde es noch einmal spannend. Aber da sorgte Vanessa Seckelmann, die Ricarda im Tor abgelöst hatte, für klare und vorentscheidende Verhältnisse (43. 25:19).

SGÜ: Scheffler, Seckelmann; Berens (2), Bruns (7), Karwatzky, Kürten (7), Freude (1), Kuhlmann, Orzol (2), Polutta (7) Sievers (2), Werner (4).

 

Frauen-Verbandsliga

HSG Alpen/Rheinberg – SG Überruhr III 29:24 (14:9). Der Aufsteiger von der Ruhrhalbinsel ging durch einen Siebenmeter von Simon Breddemann mit 1:0 in Führung, musste danach aber immer einer Führung der HSG hinterher laufen. Beim 11:20 (41.) war das Spiel für die Gäste und den neuen Trainer Martin Abst gelaufen. Tore SGÜ: Breddemann (7), Spliethoff (6), Buschmeier, Schroer (je 3), Kronenberg, Krüger (je 2), Kortmann.  

HSG SC Phönix/DJK GW Werden – HSV Solingen-Gräfrath 21:20 (10:8). Ein guter Einstand für die HSG-Damen und Trainer Andre Gutjahr. In dem spannenden Spiel es nach einer 21:18-Führung in den letzten zwei Minuten für die Gastgeber. Tore GWW: Mertes (5), Abberger (4), Stockschläder (3), Majic, Falke, Berking, Fischer (je 2), Brenner.

TV Witzhelden – SG Überruhr II 34:21 (16:8). Das Team von Trainer Sebastian Wenzel war chancenlos und lag nach 17 Minuten bereits 4:11 im Rückstand. Tore SGÜ: P. Scheffler (7), Passlick (4), L. Scheffler (3), Aalbers, Vogt (je 2), S. Rautenberg, Veutgen, Schick.

Frauen-Landesliga

SG1 ETB/Altendorf/Ruhr – SG Langenfeld 26:25 (13:10). Mit dem Treffer zum 26:24 sorgte Anja Rautenberg 36 Sekunden vor Schluss für die Entscheidung. Tore ETB: K. Rautenberg (7), Bohnau (6). Schräder (5), Görges (3), Hantel, A. Rautenberg (je 2), Fehlauer.  

LTV Wuppertal – SG Überruhr IV 30:21 (11:9). Tore SGÜ: Pollmeier, Landwehr, Meusch (je 4), Stempel, Servaty, Pinkenburg, Tasche (je 2), Maddahi Geshnizgani.

A-Jugend-Bundesliga

Tusem – Melsungen/Körle/Guxhagen 34:26 (17:10). Optimaler Saisonauftakt für den Essener Nachwuchs. Nach dem Sieg bei der DJK Oespel-Kley legten die Schützlinge von Daniel Haase nach: „Wir haben eine sehr gute 1. Halbzeit gespielt. Gestützt auf einen  erneut überzeugenden Torwart Julian Borchert und eine starke Abwehr sind wir mit einem Blitzstart 4:0 in Führung gegangen und dadurch die nötige Sicherheit bekommen. Gegen offensive Deckung der Gäste haben wir mit einem geduldigen Angriffspiel ausgehebelt.“

Der Tusem setzte sich bis zur 10. Minute auf 7:1 ab, baute den Vorsprung auf 11:4 aus und sorgt mit dem 20:11 kurz nach dem Wechsel bereits für die Entscheidung. Gäste-Trainer Björn Brede verordnet dem Tusem-Torjäger Luca Witze eine Manndeckung. „Das hat unsere Kreise aber nicht sonderlich gestört, da die anderen Spieler danach die Verantwortung übernahmen“, so der Essener Coach. .

Am kommenden Samstag kommt es bei der HSG Handball Lemgo zum ersten ernsthaften Härtetest.

Tusem: Borchert, Bornkamm; P. Arens, H. Ingenpass (1), Ruthki, Witzke (9), Allzeit, Daamen (4), V. Arens (3), Grande, Crowther (2), Horn (7), Freitag (2), N. Ingenpass (6).dimei

 


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Das erste Turnier der neuen Saison findet am 11.11.2017 in der SH Goetheschule ab 10.00 Uhr statt.

In der SH Am Hallo beginnt das 1. Turnier am 18.11.2017, ebenfalls ab 10.00 Uhr.