Aktuelles –

Nachrichten und Themen

03.04.2017

TUSEM jubelt über Punkt in Bietigheim

Die Handballer vom TUSEM Essen haben einen weiteren wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt. In der 2. Bundesliga holte die Mannschaft von Trainer Stephan Krebietke ein 29:29 (12:15)-Unentschieden beim Tabellendritten SG BBM Bietigheim. Dabei hätte es für die Essener sogar fast zum Sieg gereicht.

Sechs Sekunden vor dem Ende schlug Barbaskas Gerdas doch noch einmal zu. Der Bietigheimer erzielte nicht nur sein siebtes Tor des Tages, sondern damit auch den 29:29-Endstand einer packenden und spannungsgeladenen Zweitliga-Begegnung. Wohl kaum ein Zuschauer in der Sporthalle am Viadukt hätte während der Partie gedacht, dass ein Aufstiegs- gegen einen Abstiegskandidat spielt. Beide Mannschaften begegneten sich absolut auf Augenhöhe, in der ersten Halbzeit hatte der TUSEM sogar mehr vom Spiel.

Von Beginn an zeigten sich die Gäste aus dem Ruhrgebiet hellwach. Vor allem die Defensive erledigte ihre Aufgaben sehr gut, im Angriff lief es dann fast wie von allein. Bietigheim fand nur selten ein Mittel gegen die kompakte und gut geordnete TUSEM-Abwehr, was bei den Gastgebern offensichtlich zu einer Verunsicherung führte. Immer wieder landeten Bälle neben dem Tor oder bei Torwart Sebastian Bliß war Endstation. Für die Essener, die häufig die richtigen Entscheidungen zur richtigen Zeit trafen, besorgten vor allem Jonas Ellwanger, Michael Kintrup und Justin Mürköster die Tore. So konnte sich der TUSEM zwischenzeitlich sogar auf sechs Tore absetzen (12:6, 21.). Allerdings wurden die Gastgeber kurz vor der Pause doch noch etwas mutiger und kämpften sich heran. Mit einem 12:15 aus Sicht der Baden-Württemberger ging es dann in die Kabinen.

Aus denen kamen vor allem die favorisierten Gastgeber besser heraus. Schnell schmolz der Vorsprung der Essener dahin und so hieß es nach 40 Minuten 20:20. Obwohl dem TUSEM in dieser Phase das Spiel aus der Hand zu gleiten drohte, behielt die Mannschaft von Trainer Stephan Krebietke die Nerven. Von da an war es eine spannende und offene Begegnung, in der die Hausherren zwar immer wieder an der Führung schnupperten, die Gäste jedoch die richtigen Antworten parat hatten. Mit viel Kampf, reichlich Emotionen und einer guten Stimmung bei den 978 Zuschauern in der Sporthalle am Viadukt ging es rein in die Schlussphase. Jetzt kam es auf winzige Details an, keine Mannschaft dürfe sich einen Fehler erlauben. Und tatsächlich, es war ein hochklassiges Zweitligaspiel. Als Jonas Ellwanger nach 56 Minuten das 29:27 für seine Essener erzielte, schien die Partie entschieden. Doch die letzten Sekunden des Duells gehörten Bietigheim – oder besser: Barbaskas Gerdas. Gleich zwei Mal netzte der litauische Rückraumspieler ein und sorgte damit für den Endstand. Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden, über das sich beide Mannschaften freuten.

„Wir sind absolut zufrieden. Es war ein unfassbares Spiel. Nachdem wir den Ausgleich kurzt nach der Pause kassiert haben, haben die Jungs einen super Mannschaftsgeist gezeigt und die Moral war echt klasse. Doof war, dass wir kurz vor der Pause einige Zeitstrafen kassiert und wie die 'wilde Maus' gespielt haben. So hat Bietigheim wieder etwas mehr Euphorie bekommen. Aber in der zweiten Halbzeit haben wir zu 100 Prozent dagegengehalten und deswegen geht das schon in Ordnung. Natürlich hofft man auf zwei Punkte, wenn man kurz vor Schluss führt, aber wenn uns vor dem Spiel jemand dieses Ergebnis vorausgesagt hätte, hätten wir wohl Luftsprünge gemacht. Den Schwung wollen wir jetzt mitnehmen“, sagte TUSEM-Trainer Stephan Krebietke nach der Partie.

Für den TUSEM geht es am kommenden Freitag (7.4.) mit einem Heimspiel weiter. Dann kommt der ThSV Eisenach in die Sporthalle „Am Hallo“. Anwurf ist um 19.30 Uhr.

 

SG BBM Bietigheim - TUSEM Essen 29:29 (12:15)

SG BBM: Ebner, Edvardsson; Haller, Rentschler (1), Dahlhaus (6), Schäfer (7/4), Schmidt, Gerdas (7), Barthe (3), Asmuth (3), Scholz, Döll (1), Emrich (1), Emanuel.

TUSEM: Bliß, Donderis Vegas; Beyer (3/2), J.Ellwanger (5), Hegemann (2), Roosna, Wöss (3), Kintrup (4), Szczesny (4), Seidel (2), Mürköster (5), Meurer, Reißky (1).

Siebenmeter: 4/4 - 4/3. Zeitstrafen: 1 - 4.

Schiedsrichter: Dinges/Kirsch.

Zuschauer: 978.


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Da das erste Turnier am 13.01.2018 in der SH Am Hallo ausfallen musste, weil die Halle gesperrt ist, findet das erste Mini-Turnier am 27.01.2018 in der SH Goetheschule statt.