Aktuelles –

Nachrichten und Themen

16.03.2017

Von: dimei

Gesamtbericht 11./12. März

Regionalliga Nordrhein

Tusem II – Borussia Mönchengladbach 27:36 (11:19). Es war ein herber Rückschlag für den erfolgsorientierten Trainer Daniel Haase, der trotz der Niederlage gegen das Schlusslicht weiterhin auf Rang zwei liegt, bei einem Rückstand von sechs Punkten den Anschluss an den Tabellenführer HSG Bergische Panther jedoch endgültig verloren hat: „So kann sich eine Mannschaft in der Regionalliga nicht präsentieren. Mein Team hat lustlos gespielt und jegliche Konzentration vermissen lassen. Ich habe alle Deckungsvarianten ausprobiert, von 6:0 bis zur offenen Manndeckung, nicht hat geklappt. Hinzu kamen eine Reihe von nicht verwandelten Siebenmeter und ein überragenden Gäste-Torwart Sven Plath.“

Die Möchengladbacher traten mit der positiven Bilanz von 7:1-Punkten aus den letzten vier Spielen an, brannten vor Ehrgeiz und Einsatz und siegten hoch verdient. Die Essener gingen mit 3:1 und 4:2 in Führung, lagen nach dem 4:5 aber immer im Rückstand. Über 14:8 setzte die Borussia beim Wechsel schon ein klares Zeichen. Beim 32:22 war die Partie entschieden.

Tusem: Heissenberg, Hoven; Daamen, Stattrop (2), Schlüter, Overberg (2), Neher (2), Weisz, Leisen, Sayin, Stumpf (11), Käsler (6), Hinkelmann (2), Witzke (2).

 

Oberliga

SG Überruhr – TV Angermund 25:27 (16:10). Für den Rückraumspieler Pierr Sieberin wird die Luft am Tabellenende immer dünner: „“Wir haben einen bereits sich geglaubten Sieg aus der Hand gegeben und es verpasst, uns im Kampf um den Klassenerhalt zurück zu melden. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt nun drei Punkte.“

Dabei sah der Aufsteiger gegen den Tabellenzweiten bis zur 36 Minute nach einer überragenden 1. Halbzeit bei einer 18:11-Führung wie der sichere Sieger aus. "Dann kam eine kurze Schwächephase. Wir fanden keine Bindung mehr zum Spiel. Besonders unser Abschluss war in dieser Phase eine große Schwäche. Eine Niederlage die umso unverständlicher ist, da wir über weite Strecken den Gegner im Griff hatten", war Coach Sebastian Vogel nach Abpfiff ratlos.

"Das Spiel", so Vogel, "spiegelt genau unseren Saisonverlauf wider". Angermund ging nach einer Aufholjagd in der 52. Minute in Front und setzte sich auf 27:24 (58.) entscheidend ab.

SGÜ:  Ante, D. Sieberin;  Tim Koenemann (7), Birkenstock, Gregory (je 5),  Krüger (3), Markowicz, Eller (je 2), Batz (1). Toni Koenemann, Kürten, Hahne, P. Sieberin, Hebmüller.

Verbandsliga

Kettwiger SV – TB Wülfrath 33:37 (17:18). „Den Rückfall in alte Muster“, bezeichnete Spielertrainer Florian Kundt, der neben Jan Kässler ausfiel, die schwache Leistungen seiner Mannschaft: „Nach mehreren überzeugenden Auftritten in den letzten Spielen war es wieder eine desaströse Vorstellung. Nach einem schnellen Rückständ (2:6) kämpften heran und erzwangen bis zur 50. Minute ein ausgeglichenes Spiel. Leider bekam unsere Abwehr zu keiner Zeit Zugriff auf den Wülfrather Angriff.“ Die Entscheidung fiel in den letzten zehn Minuten. Die Gäste setzten sich von 27:27 auf 35:30 ab. Tore KSV: Pfeiffer (9), Bing, Brix (je 5), Schwartz (4),  Stempel (3), Heiderich, Gehenio, Röckmann (je 2), Mühlenhoff.

SG Langenfeld II – SG TuRa/Altendorf 29:27 (14:11). Durch das überraschende  25:25 der DJK  Styrum beim Tabellendritten  Ratingen beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz bereits sechs Punkte. Erneut stand Trainer Ingo Breddemann nach einem guten Auftritt mit leeren Händen da: „Ich kann meinem Team keinen Vorwurf machen, meine Jungs haben eine ganz starke Leistung abgeliefert. Wieder haben Kleinigkeiten das Spiel entschieden.“ Bis zum 26:25 (54.) war das Spiel offen. Tore SG: Wanner (6), D. Risse, P. Griese (je 5), Lutz (3), Wienholt, Ende, Greskämper (je 2), Mahr, Vandamme.

MTG Horst – HSG Rade/Herbeck 39:27 (21:11). Erster Rückrundenerfolg nach fünf sieglosen Spielen mit 1:9 Punkten für die MTG, die mit Rang sechs  als Aufsteiger aber zufrieden sein können. Mit einer starken 1. Halbzeit sorgten die Horster gegen das Schlusslicht bereits beim Wechsel für die Entscheidung. Hoch motiviert setzten sie sich bis zur 15. Minute auf 8:3 ab und bauten den Vorsprung auf 30:18 (45.) aus. Trainer Daniel van den Boom experimentierte in der letzten Viertelstunde und gab damit den Gästen die Gelegenheit zur Ergebniskosmetik. Tore MTG: Bajorat, Hoffmann (je 7), Micklausch, Syperek, Vogt (je 5), Delsing (4), Ghesla, Reketat (je 2), Hebenstreit, Parr.

Landesliga

DJK Altendorf 09 – TV Cronenberg  27:27 (11:12). Im Kampf um den Klassenerhalt können beide Teams mit dem Ergebnis „leben“. Das Derby war bei wechselnder Führung völlig ausgeglichen. Während die Altendorfer im ersten Durchgang bis zum 8:7 knapp führten, lag der TVC nach dem Wechsel überwiegend vorn. Die Gäste konnten sich mit 21:18 erstmals auf drei Treffer absetzen, brachten den Vorsprung aber nicht über die Zeit. Ein Sonderlob von A09-Trainer Thomas Brilon ging an Tammo Mehrtens. Tore A09: Mehrtens (10), Godde, Hammer (je 4), Karalic, Ressing, R. Röser (je 2), Scholz, Fischenich, Reick; TVC: Jung (9), Schäfer (6), Kapitzke, Sayin (je 3), Sonnenberg, Kullik, Orlea (je 2).

HSG Velbert/Heiligenhaus – DJK GW Werden 33:35 (15:16). Zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gegen einen Mitkonkurrenten.
Die Grün-Weißen erwischten einen Start nach Maß und zogen schnell auf 6:2 davon. „Wir haben uns anschließend von der Manndeckung gegen Dennis Kerger und Malte Mallach nur kurz aus dem Konzept bringen lassen. Dafür nutzte vor allem der junge Demian Vollmer die nun größeren Räume in der Velberter Abwehr“,  freute sich GWW-Sprecher Klaus Küper über den Erfolg, der beim 33:27 in der 52. Minute in “trockenen Tüchern” war. Tore Werden:  Mallach (8), Krauthausen (7), Kerger (6), Vollmer (6), Völker (3), Dewald, Pfeffer (je 2), Clasen.

Kettwiger SV II – SG Ratingen 2011 II 14:32 (5:11). Es war das dritte Debakel für die Kettwiger Zweitvertretung in Folge. Das Team von Trainer Daniel Averbeck führte mit 1:0, geriet mit 3:8 in Rückstand und war chancenlos. Der Tabellenführer setzte sich nach dem Wechsel auf 21:7 ab. Tore KSV: Scheid, S. Schinke (je 4), Gräfer (3), Beede (2), Luhrenberg.   

ETB – HSG Jahn 05/SC West 30:25 (18:14). Nach der personellen Entspannung und 2:12 Punkten beendeten die Schwarz-Weißen ihre Negativserie. Mit einer schnellen Fünf-Tore-Führung legte der ETB gegen die abstiegsbedrohten Gäste schon früh den Grundstein zum Sieg. Der A-Jugendliche Nico Falke gab ein gutes Landesliga-Debüt. Tore ETB: Dressler (6), Dambeck, Fiederling, Kuth, Rüschhoff (je 4), M. Gerissen, Ramming (je 3), Falke, Offermann.

Bezirksliga

Der SuS Haarzopf verteidigte die Tabellenführung durch einen 35:26-Erfo SG Überruhr II 35:26-Erfolg gegen die abstiegsbedrohte Zweitvertretung der SG Überruhr, die das Spiel bis zur Pause mit 14:13 ausgeglichen gestaltete. Verfolger Winfried Huttrop kam kampflos zu zwei Punkten. Schlusslicht SG Atendorf/Ruhr sagte die Begegnung ab.

HSG am Hallo – MTG Horst II 29:32 (15:14). Die MTG ist neben dem ebenfalls verlustpunkfreien SuS Haarzopf die erfolgreichste Rückrundenmannschaft. Nach einem 6:9-Rückstand drehten die Gäste kurz nach dem Wechsel das Spiel. Tore HSG: Vladic (7), Pohl (5), Jenzowski, L. Brandenberg (je 4), Löffel, Kleine (je 3), Fink, Hantke,  F. Reiners;  MTG: Heiming (10), Scheunemann (7), Unthan (6), Morszeck (5), Jacob, R. Hegemann (je 2).

DJK Grün-Weiß Werden II  -  TV Kupferdreh  23:22 (11:13). Ein wichtiger Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt für die Grün-Weißen, die nur mit sechs Feldspielern antraten. Ein großer Rückhalt war A- Jugend Torhüter David Kowalewski bei seinem Debüt. Tore GWW: Seibel (11), Holtz (6), Kuzminski (4), Kraft, Risch.

ETB II – Kettwiger SV III 27:27 (9:10). In der Schlussphase schaltete der ETB beim 24:26 auf offene Manndeckung um und erzielte zehn Sekunden vor Schluss durch Tobias Gath noch den Ausgleich. Überzeugend: die A-Jugendlichen Dominik Schulze und Carl Vogt. Tore ETB: Schulze (8), Vogt (5), Fuchs, Göden (je 4), Dammann, Krösen (je 2), Gath, Masuth.

Tusem III – SG Überruhr III 34:23.

Kreisliga: TV Cronenberg II – HSG am Hallo II (Sa., 16.30, Raumerstr.), DJK GW Werden III – DJK Winfried Huttrop III (Sa., 18.30, Im Löwental), SC Phönix II – MTG Horst III (12.30, Raumerstr.), DJK Altendorf 09 II – HSG am Hallo III (15.30, Bockmühle), DJK Altendorf 09 III – SC Phönix (17, Bockmühle), SG Tura Altendorf II – DJK Winfried Huttrop II (18.30, Bockmühle).

1. Kreisklasse: SG Überruhr IV – ETB Iv (11.15, Klapperstr.), Kettwiger SV IV – DJK Winfried Huttrop IV (13, Gymn. Kettwig), TV Kupferdreh II – MTG Horst IV (15, Kupferdreh), SG VFB/Eintr. Frohnhausen – SG1 Altendorf/R II (17.30, Raumerstr.), Tusem IV – ETB III (20, Margarethenhöhe), SG Tura Altendorf III – ETB V (20, Bockmühle).

 

Frauen-Oberliga

SG Überruhr – Fortuna Düsseldorf 26:34 (15:17). “Wir haben zu viele technische Fehler produziert und vor einer tollen Kulisse verdient verloren”, zog Co-Trainer Jörg Büngeler nach einem Hinspielerfolg gegen den Tabellenzweiten enttäuscht Bilanz. Nach einem ausgeglichenen Start gingen die Überruhrer Damen erstmals mit 4:3 (5.)  in Führung und arbeitete sich aufgrund einer guten Abwehr und einem druckvollen Angriffsspiel Vorteile. Als Gäste-Trainerin Ina Moldior beim 11:8 (17.) ihre Offensive auf zwei Kreisläufer umstellte, bekam die SGÜ-Deckung Probleme. Maria Grimberg (4) und die ehemalige Überruhrerin Kira Eickerling (7) schufen die Räume für die herausragende zehnfache Torschützin Leonie Berger im Rückraum. Die Fortuna nutzte die Überruher Passfehler, ging mit 14:13 (24.) wieder in Führung und sorgte bis zur 46. Minute mit dem 26:20 bereits für eine Vorentscheidung.

Unnötig das  nach einer Provokation aussehende Team-Timeout 53 Sekunden beim klaren 33:26 durch die Düsseldorfer Trainerin. SGÜ-Coach Bernd Vatter reagierte zwölf Sekunden vor dem Ende mit der ebenfalls „grünen Karte“ und sorgte damit für einen gewissen Unterhaltungswert.

SGÜ: Seckelmann, Bandur; Berens, Bruns (8), Grzegorczyk (1), Lehnen, Karwatzky, Kürten (4), Orzol (2), Polutta (3), Schlabitz (4), Schwunk (1), Sievers  (2), Thomas (1).

Frauen-Verbandsliga

SG Überruhr II – TuS Wermelskirchen 07 22:30 (10:15). Durch die Niederlage fiel der Überruhrer Zweitvertretung auf den letzten Tabellenplatz zurück. Bis zum 10:10 (26.) war die Begegnung ausgeglichen. Tore SGÜ: Veutgen (9), Erbay (4), Eifert, Bley, Albers (je 2), Kortmann, Delsing, Tasche.

Frauen-Landesliga

SG Überruhr III – SC Bayer 05 Uerdingen 31:14 (18:6). Mit 35:1 Punkten liegen die Überruhrer Damen weiter souverän an der Tabellenspitze. Über 7:2 (10.) überrannte das Team von Trainer Thomas Vogt die Uerdinger bis zum 25:8. Tore SGÜ: Spliethoff (6), Breddemann, Celik (je 5), Schroer, Krüger (je 4), Wegner, Rieken (je 2), Buschmeier, Kronenberg, Köster.  

HSG SC Phönix/DJK GW Werden – Tbd Osterfeld 27:21  (12:10). Durch den Sieg festigte die HSG Rang vier und dürfte sich damit  einen Platz für die kommende Saison in den neu zusammengesetzten Landesligen erreicht haben. Beim 22:21 (54.) wurde es noch einmal spannend.  Tore HSG: Falke (9), Osterwald (5), Nowicki (4), Majic, Bardtke (je 3), Abberger, Brenner, Lutz.

SG Überruhr IV – SG Langenfeld 29:28, Kettwiger SV – TG 81 Düsseldorf 28:23.

 

B-Nordrheinliga

HSG Siebengebirge – Tusem 24:31 (10:16). Trainer Nelson Weisz musste auf Elias Eiker, Philipp Arens und Bastian Brill verzichten. Nach einem verhaltenem Beginn übernahm der Essener Nachwuchs durch die agressive Deckung das Kommando, war durch Moritz Horn (7) und Tom Scholten (4) immer wieder von den Außenpositionen erfolgreich und setzte sich nach dem Wechsel schnell auf zehn Treffer ab. Tore Tusem: Horn (7), Crowther (5), Neher, Scholten (je 4), Vasterling (3), Thomas, Oberste-Lehn, Rohde (je 2), Kamps, Ingenpass.


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Das nächste Turnier am 21.04.2018 findet in der SH Goetheschule statt. Danach findet in der SH Am Hallo am 28.04.2018 das nächste statt.