Aktuelles –

Nachrichten und Themen

23.02.2017

Von: dimei

Gesamtbericht 18./19. Februar

Regionalliga Nordrhein

Tusem II – Pulheimer SC 31:28 (13:14). Die Zweitvertretung des Tusem  wurde ihrer Favoritenrolle gerecht, bleibt mit drei Punkten Rückstand dem Spitzenreiter Bergische Panther weiter auf den Fersen, ließ jedoch die erhoffte Souveränität vor allem in der 1. Halbzeit vermissen. Trainer Daniel Haase, der volle Konzentration geforderte und Spielfreude gefordert hatte, schien von seinem Team nicht verstanden zu sein. Von einem Favoritenstatus gegen den Vorletzten der Tabelle war zunächst gar nichts zu sehen. Die „Hornets“ vom Mittelrhein dominierten im Gegenteil vor allem in der Anfangsphase und gingen mit 5:0 in Front. Erst langsam nahmen die Gastgeber Fahrt auf, verkürzten auf 2:5, liefen aber über 4:7, 7:11 und 10:14 bis kurz vor dem Wechsel immer einen Pulheimer Führung hinterher.  Ein 4:0-Lauf brachte den Ausgleich und die erste Führung  nach 40 Minuten mit 17:16. Der Konten platzte jedoch erst in der letzten Viertelstunde als sich von 22:20 auf 29:22 absetzte.

Tusem: Christmann, Heissenberg; Stattrop (4), Schäfer (6), Schlüter (4), Overberg, Schmidt (1), Weisz (1), Leisen, Sayin (2), Käsler (6), Hinkelmann (4), Witzke (3).

Oberliga

SG Überruhr – TuS Lintorf 22:24 (11:12). Eine bittere Niederlage gegen den Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Die Überruher liegen nach dem überraschenden 26:25-Sieg des TV Lobberich gegen Angermund wieder auf dem vorletzten Abstiegsplatz. Das in der 1. Halbzeit ausgeglichene Spiel war von zwei starken Deckungsreihen geprägt. Nach dem Wechsel setzten sich Gäste von 13:13 auf 20:14 bis zur 43. Minute ab. Die SGÜ kämpfte sich in ihrer stärksten Phase durch Tore von Tim Koenemann, Lars Kürten, Nico Birkenstock und Thomas Eller auf 20:22 heran (55.), war beim 20:24 in der 58. Minute jedoch endgültig geschlagen. SGÜ: Ante; Reinhardt, Kürten (4), Toni Koenemann, N. Birkenstock (4), Krüger (1), Eller (2), Markowicz, Hahne, Gregory, P. Sieberin,  Hebmüller (1), Tim Koenemann (10),

Verbandsliga

Kettwiger SV – SG TuRa/Altendorf 38:26 (21:10). Während sich die Kettwiger weiter in der Spitzengruppe etablierten, bei acht Punkten Rückstand auf den Liga-Primus Wuppertal aber nur noch die Vizemeisterschaft anstreben können, wird die Lage für die Altendorfer immer prekärer: Nach dem Sieg der ebenfalls gefährdeten DJK Styrum gegen Mülheim beträgt der Rückstand des Vorletzten bereits sieben Zähler auf einen Nichtabstiegsplatz.

Die Gäste konnten im Derby nur in der ersten zehn Minuten mithalten. Nach dem 5:4 setzten sich die Kettwiger über 8:4,  12:6 und 20:7 bereits bis zum Wechsel entscheidend ab. „Wieder ein absolut souveräner Sieg. Durch eine  stabil agierende Abwehr kam Altendorf nicht zur Entfaltung. Einzig Rückraumspieler Alex Lutz bekamen wir nicht ganz in den Griff”, freute sich Spielertrainer Florian Kundt über die perfekte Teamleistung.

TuRa-Coach Ingo Breddemann, der mit seinem kleinen Kader noch die Ausfälle von Paul Griese und Phillip Wanner verkraften musste, bemängelte die die große Summe an einfachen Fehlern Ballverlusten: „Die Möglichkeit auf ein engeres Ergebnis bestanden durchaus. Für mich ich ist die Beendigung meiner Trainertätigkeit zum Saisonende schon nicht einfach. Ich hänge sehr an meiner Mannschaft. Aber so ein Auftritt schmerzt.“

Tore KSV: Brix, Möller (je 6), Pfeiffer, Gehenio, Schwarz, Bing (je 4), Röckmann, Orlowski (je 3), Stempel, Käsler,  (je 2); SG: Lutz (9), Ende (5), D. Risse, Greskämper (je 4), Wienholt, Mahr, Neumann, Vandamme.

MTG Horst – SG Langenfeld II 19:24 (10:9). Die Horster warten in der Rückrunde weiter auf den ersten Sieg. Das Spiel war mit einer verbesserten Abwehr über 50 Minuten völlig ausgeglichen. Die Gastgeber hatten nach dem Wechsel den besseren Start, gingen mit 13:10 in Führung, lagen in der 41. Minute jedoch wieder 14:15 hinten. Nach dem 18:18 schwanden die Kräfte in der Schlussphase. „Es zeigte sich, dass ein Großteil der Mannschaft immer noch gesundheitlich angeschlagen ist“, so MTG-Sprecher Carsten Stepping.  Langenfeld setzte sich auf 23:18 (57.) ab und sorgte damit für die Entscheidung.  Tore MTG: Syperek (5), Hoffmann, Micklausch (je 4), Reketat, Hebenstreit, Heiming (je 2),.

Landesliga

Altendorf 09 – SG Unterrath 36:30 (20:16). Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt für die Altendorfer, die sich damit wieder ins Mittelfeld absetzten. Mit der schnellen 5:1-Führung legte das Team von Thomas Brilon den Grundstein zum ungefährdeten Sieg. "Wir sind mit viel Druck gestartet", ging das Lob des Trainers vor allem an den Angriff und den herausragenden Schützen Henning Röser. Tore A09: H. Röser (13), Ressing, Godde (je 6), Hammer (4), Mehrtens, Karalic (je 2), Fischenich, R. Röser, Kämpchen. 

SC Bayer 05 Uerdingen – GW Werden 27:36 (11:14).Werden nahm eindrucksvoll Revanche für die Hinspiel-Niederlage in der letzter Minute. Das Team von Trainer Dirk Brill setzte Uerdingen  mit hohem Tempo unter Druck. Auch nach dem Wechsel überzeugten die Gäste temporeichen Offensivhandball. „Auch wenn das Spiel klar von den Offensivreihen geprägt wurde,  hatten die „Löwen“ mit Bily und Feldhege auf der Torhüterposition klare Vorteile“, so GWW-Sprecher  Klaus Küper. Tore GWW: Clasen, Dewald, Pfeffer (je 6), Krauthausen, Mallach (je 5), Bous, Vollmer (je 3), Elsbecker (2)

 VfR Mülheim Saarn – ETB 27:24 (12:14). Die Schwarz-Weißen wurden für ihren überzeugenden Auftritt beim Tabellenführer nicht belohnt. „Wir haben in der 1. Halbzeit durchgehend geführt.  Nach der Pause nutzten die Mülheimer Unachtsamkeiten in unserer Defensive, um über ihre starken „Halben“, die 18 Treffer erzielen,  zu einfachen Toren zu kommen“, zog ETB-Sprecher Matthias Kuth enttäuscht Bilanz. Hart trifft die Mannschaft der Ausfall von Linkshänder Bastian Geißler, der mit einem Muskelfaserriss mehrere Wochen fehlen wird. Tore: Dressler (6), Fiederling, Ramming (je 4), Offermann (3), Böse, Dambeck, Rüschhoff (je 2), Geißler.

ART Düsseldorf II – TV Cronenberg 34:27 (17:15). „Wir haben uns mit dem letzten Aufgebot beim Tabellendritten sehr gut verkauft“, war Trainer Oliver Wysk zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft, die bis zum 30:26  in der 54. Minute gut mithielt. Tore TVC: Jung (7), Schäfer, Kullik, Kapitzke (je 4), Krugmann, Sayin (je 3), Sonnenberg, Jacobsen.

Bezirksliga

SuS Haarzopf – DJK Winfried Huttrop 32:25 (19:13).  Nach dem Erfolg im Spitzenspiel spricht alles für eine Rückkehr der Haarzopfer in die Landesliga. Das erfahrene Team von Trainer Markus Lütke sollte bei drei Punkten Vorsprung und einem „machbaren“ Restprogramm kaum noch stolpern. Das sieht auch der Huttroper Vorsitzende Dieter Keifenheim realistisch: „Es dürfte kaum noch möglich sein, den Rückstand noch aufzuholen. Für uns dürfte es jetzt nur noch darum gehen, Rang zwei zu verteidigen.

Bis zur 20. Minute verlief das Spiel auf Augenhöhe. In der Schlussphase nutzte der SuS eine Schwächephase der Gäste und setzte sich erstmals klar ab. Huttrop schöpfte beim 26:24 (54.) noch einmal Hoffnung, baute dann jedoch erneut ab. Gäste Coach Zeljko Bozic bescheinigte Haarzopf einen verdienten Erfolg. Tore Huttrop: Bohnau, Prevolnik, Fabian (je 5), Nowotny (4), Schulz (3), Krupp, Müller, Seidel.

Kettwiger SV III – SG Überruhr II 34:26 (18:11). Nach einem Kettwiger 8:0-Start schien beim 16:6 die Entscheidung bereits gefallen zu sein. Die SGÜ kämpfte sich aber auf 19:17 heran, geriet jedoch erneut mit 17:26 deutlich in Rückstand. Tore SGÜ: Scholten (7), Steinhauer (6), Möller (5), Jatzkowski (4), Thomas (2), Märker, Tworuschka.

Tusem III – MTG Horst II 31:33 (18:16). Die ersatzgeschwächten Horster lagen 2:1 vorn, liefen danach bis zum 17:21 immer einer Führung des Tusem hinterher. Nach dem 24:27 drehen sie das Spiel aufgrund einer Steigerung in der Abwehr und eines überzeugenden Torwarts Sebastian Rafalski 28:27. Tore MTG: Scheunemann (11), R. Hegemann, Marx (je 5), T. Hegemann, Unthan (je 4), Jacob (3), Morszeck.

ETB II – TV Kupferdreh 25:27 (9:10). Nach einer torarmen Anfangsphase, in der sich vor allem die Torhüter Stefan Booms (TVK) und Pascal Pannen (ETB) auszeichnen konnten, entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit wechselnden Führungen. De Schwarz-Weißen konnten in den Schlussminuten eine Zwei-Tore-Führung nicht über die Zeit bringen. Tore ETB: ETB: Fuchs (7), Göden, Schulze (je 6), Budde, Gath, Masuth (je 2);
TVK: Greiwe (10), Veutgen (6), Meyer (4), Mallouschek, Rammler (je 2), Achterfeld, Stennes.

GW Werden II – SG Überruhr III 30:30  (14:14).  Die abstiegsbedrohten Werdener führten in der ausgeglichenen Begegnung in der 55. Minute bereits mit 28:25.

SG1 Altendorf/R – HSG am Hallo 20:33 (9:15). Mit dem ungefährdeten Sieg festigte die HSG ihren dritten Tabellenplatz, dürfte bei vier Punkten Rückstand jedoch kaum noch in den Aufstiegskampf eingreifen können.

 

Frauen-Oberliga

SG Überruhr – SV Straelen 37:28 (18:17). Nach der Niederlage in Neuss liegen die Überruhrer wieder auf Regionalliga-Qualifikationskurs. Der Auftritt gegen den Tabellen-Vorletzen war jedoch kein Spaziergang für das Team von Trainer Bernd Vatter. Angeführt von der zwölffachen Torschützin Elena Fiedler leisteten die abstiegsbedrohten Gäste von der holländischen Grenze erheblichen Widerstand. Sie gingen mit 1:0 in Führung bis zum 22:20 (36.) ein Spiel auf Augenhöhe. In den letzten 20 Minuten übernahm die SGÜ mit einer deutlich verbesserten Defensive jedoch das Kommando und setzte sich innerhalb von acht Minuten vorentscheidend auf  30:22 ab.

SGÜ: Scheffler, Seckelmann; Bandur, Schwunk, Frede (4), Berens (1), Kürten (7), Schlabitz (4), Polutta (4), Karwatzki (6), Grzegorczyk (4), Bruns (7),.

Frauen-Landesliga

SG Überruhr III – TG 81 Düsseldorf 30:17 (18:10). Durch die Schützenhilfe der der HSG Phönix/Werden, die den Verfolger Ratingen überraschend besiegte, machte die SGÜ bei nun vier Punkten Vorsprung einen Riesenschritt in Richtung Meisterschaft. Nach dem 6:4 (10.) setzten sich die Gastgeber bereits bis zum Wechsel entscheidend ab. Torfrau Sophie Bredendiek und Sarina  Rieken ragten heraus. Tore SGÜ: Breddemann (7), Spliethoff, Rieken (je 6), Celik, Schroer (je 3), Felderhoff (2), Hinz, Köster, Luhmer.  

HSG SC Phönix/ GW Werden – TV Ratingen 36:28 (20:17). Die HSG brachte den hoch favorisierten Gästen die zweite Saisonniederlage bei. Nach einer ausgeglichenen 1. Halbzeit steigerten sich die Gastgeber in der Abwehr und schlossen konzentriert ab. In einer starken Mannschaft konnten Osterwald, Falke und Abberger besonders überzeugen.  Tore GWW: Tore: Osterwald (14), Falke (6), Abberger (5), Brenner(3), Mester, Majic, Berking (je 2), Kleeberg, Lutz.

SG Überruhr IV – Solinger TB 29:22, Kettwiger SV – TSV Bocholt II 20:27.

 

B-Jugend-Nordrheinliga

Tusem – TSV Bayer Dormagen 26:23 (13:9). Dem Tusem gelang nach dem 14:31-Hinspieldebakel eine eindrucksvolle Wiedergutmachung gegen den Tabellenführer. In der intensiv geführten Begegnung (insgesamt neun Zeitstrafen) kamen die Essener mit einer 5:2-Führung gut aus den Startlöchern Nach dem 17:13 wurde es beim 21:20 noch einmal spannend. Während im Angriff nun Elias Eiker in den Schlussminuten die Akzente setzte, stabilisierte sich die Abwehr der Gastgeber wieder.
Trainer Nelson Weisz zeigte sich hoch zufrieden: "Wir haben es endlich geschafft, unser Spiel über die komplette Spielzeit
auf die Platte zu bringen. Wir haben trotz der Probleme diszipliniert und mit hohen Engagement agiert und am Ende verdient gewonnen."
Tusem: Lohe; Vasterling (8), Eiker (5), Horn (5), Neher (3), Crowther (2), Arens (1), Seifert (1), Ingenpass (1), Kamps, Scholten, Brill, Oberste-Lehn, Rohde.

 


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Da das erste Turnier am 13.01.2018 in der SH Am Hallo ausfallen musste, weil die Halle gesperrt ist, findet das erste Mini-Turnier am 27.01.2018 in der SH Goetheschule statt.