Aktuelles –

Nachrichten und Themen

11.02.2017

Von: dimei

Vorschau auf das Wochenende 11./12. Februar

Regionalliga Nordrhein

TV Jahn Köln Wahn – Tusem II (Sa., 18.30). „Nach dem Spitzenspiel ist vor dem Spitzenspiel“: die Zweitvertretung des Tusem muss innerhalb von acht Tagen gegen das nächste Schwergewicht der Liga antreten. Bei Trainer Daniel Haase lebt noch immer die Erinnerung aus dem Hinspiel Anfang Oktober, als seine Mannschaft auf der Margarethenhöhe gegen den derzeitigen Tabellendritten  eine 25:32-Niederlage kassierte: „Wir sind gut angefangen und konnten das Spiel mit 17:18 bis kurz nach dem Wechsel offen gestalten. Die frühe Verletzung von Sam Schäfer hat uns damals allerdings aus dem Rhythmus gebracht.“

Ein Grund für die Niederlage gegen den Mittelrheinvertreter war das Abwehrverhalten der Essener Deckung, die den starken Jahner Kreisläufer Christian Gerwe aber nicht in den Griff bekam. Neben Rückraumspieler Davidson Idahosa (86) liegt er mit 69 Treffern auf Rang zwei der Kölner Torschützenliste. Ihn zu binden, wird keine leichte Aufgabe für den Essener Mittelblock werden. Mit Lukas Hartler steht ein ehemaliger Tusem-Akteur in den Reihen der Gastgeber. 21 Tore stehen derzeit auf seinem Konto.

Gerade in der Abwehrzentrale hat Daniel Haase ein personelles Problem: Lukas Ellwanger fällt mit einem Nasenbeinbruch aus:”Es eines der schwersten Auswärtsspiel der Saison. Da Marvin Leisen nicht zur Verfügung steht und der Einsatz von Sam Schäfer fraglich ist, werden einige der A-Jugendlichen zu ihrem Debüt kommen.“

Oberliga

HG/LTG/HTV Remscheid – SG Überruhr (Sa., 19). Die SGÜ will nach dem starken Auftritt beim 26:19 gegen Lobberich nachlegen und sich von den Abstiegsplätzen entfernen. Mit einem Sieg wäre es wahrscheinlich, da Lintorf und Lobberich im direkten Duell aufeinander treffen.
Mit tabellarischen Konstellationen setzt sich Trainer Sebastian Vogel derzeit nicht auseinander. Er denkt nur an das kommende Aufeinandertreffen und erinnert seine Mannschaft noch einmal an die knappe Hinspielniederlage: "Im Hinspiel hat sich die HGR mit ihrer robusten Defensive knapp durchgesetzt, wir haben in der Partie eine durchwachsene Leistung gezeigt. Dennoch fahren wir guter Dinge nach Remscheid, denn unser Trend zeigt leicht nach oben. Besonders im Angriff haben wir im Vergleich zu Saisonbeginn deutlich zugelegt".

„Dass wir uns  im Angriff gesteigert haben, lässt sich leicht an Zahlen messen“, weiß Rückraumspieler Pierre Sieberin: „In den ersten fünf Spielen gelangen uns im Schnitt 22 Tore, in den letzten Fünf waren es 27 Treffer.
Grund zur Hoffnung , dass es auch in Remscheid mit Punkten klappt.“

Co-Trainer Christian Paul warnt vor dem Remscheider Angriff: "Wir müssen hinten gut stehen und in der Offensive 60 Minuten lang voll fokussiert auftraten. Dann traue ich uns zwei Punkte zu. Zudem hoffe ich, dass wir die Euphorie aus der Vorwoche mit nach Remscheid nehmen können, um der HGR in der Defensive den Zahn zu ziehen."

In der Trainingswoche fehlten einige angeschlagene Spieler. Bis auf Keeper Jakob Skolik werden voraussichtlich jedoch alle zur Verfügung stehen.

Verbandsliga

DJK Styrum 06 – MTG Horst (So., 11.30). MTG-Sprecher lässt den Hinrundenauftakt noch einmal Revue passieren: „Die 2. Serie ist bisher eine Kopie des Saisonstartes: „Niederlage gegen Wermelskirchen, Unentschieden gegen Cronenberg) und so kann es in Styrum auch gerne bleiben. Damals haben wir gegen den Mitaufsteiger den ersten Verbandsligasieg unserer Geschichte geholt, den wir wiederholen möchten. Die abstiegsbedrohten Mülheimer besitzen eine deutlich bessere Qualität als es Tabellenstand hergibt.“

HSG Rade/Herbeck – Kettwiger SV (So., 18).Die Kettwiger fahren als klarer Favorit nach Radevormwald. Die HSG steht mit nur einem 26:24-Sieg gegen Tura/Altendorf auf dem letzten Tabellenplatz und kassierte danach eine Serie von acht Niederlagen. Das Trainerduo Florian Kundt/Moritz Brix muss voraussichtlich weiterhin auf Mühlenhoff verzichten.

SG Tura/Altendorf – Unitas Haan II (So., 17, Bockmühle). Nach drei weiteren Niederlagen in den letzten drei Spielen und mageren 5:25 Punkten wird die Lage für den Vorletzten immer kritischer. „Es ist bereits das erste Endspiel für uns, damit wird der Druck für uns noch größer.

Wir haben in dieser Woche versucht,  ein wenig Lockerheit aufkommen zu lassen. Die Spieler müssen die negativen Erlebnisse aus dem Kopf bekommen“, gibt sich Trainer Ingo Breddemann kämpferisch: „ Wir wollen den  Gästen von der ersten Minute an eine "Handballschlacht" liefern. Ich hoffe, meine "Krieger" haben den Ernst der Dinge erkannt

Landesliga

TV Cronenberg – SC Bayer 05 Uerdingen (Sa., 17, Raumerstr.). Trainer Oliver Wysk muss weiterhin mit dem letzten Aufgebot auflaufen: „Es ist wieder ein wichtiges Spiel gegen den Abstieg. Nach der bitteren Niederlage gegen Werden stehen wir unter erheblichem Druck. Uerdingen ist ein unangenehmer Gegner - Spielertrainer Axel Timmermann gilt es auszuschalten. Sollten wir nochmal so eine katastrophale Wurfquote auf den Außenpositionen haben wie in der Vorwoche, wird es ganz schwer werden.“

ETB – Fortuna Düsseldorf (Sa., 18, Am Hallo).
Gegen die abstiegsbedrohten Düsseldorfer soll die Krise überwunden und die ersten Punkte in 2017 eingefahren werden.
„Wir brauchen dringend wieder ein Erfolgserlebnis - nicht nur für die Stimmung. Die Liga ist eng, wir wollen nicht noch unten rein rutschen. Extrem erschwert wird das Unterfangen durch eine erneut sehr dürftige Personallage: Mit Tobias Lortz kehrt einer der Torhüter ins Team zurück. Traphan, Ulrich, Dressler, Gerrisen, Uftring und Leisen fehlen weiterhin.  Ramming ist fraglich“, will Linksaußen Matthias Kuth keine Ausreden zulassen: „Das Hinspiel haben wir auch mit einem Auswechselspieler gewonnen.“

HSG Gerresheim 04 – Kettwiger SV II (Sa., 18.30), Nach dem hart erkämpften Erfolg gegen den ETB war Trainer Daniel Averbeck sichtlich erleichtert: „Jetzt wir wieder im Soll. Allerdings wird diese Angriffsleistung in gegen die HSG Gerresheim nicht ausreichen.“ Hinzu kommen personelle Sorgen: Neben den Langzeitverletzten Riccardo Schinke, Sascha Graefer und Fabian Fuchs, wird Julian Müller länger ausfallen.

DJK GW Werden – DJK VfR Mülheim Saarn (So., 19.15, Im Löwental). „Der Sieg gegen Cronenberg war wichtig. Damit stehen wir gegen den Mülheimer Aufstiegsanwärter nicht mehr unter Druck“, so Teamchef Kosta Avramidis.

HSG Jahn 05/SC West – DJK Altendorf 09 (Sa., 18). Nach den 5:1-Punkten aus den letzten drei Spielen hat der Erfolgsdruck bei dem Team von Trainer Thomas Brilon  nachgelassen. Mit einem Erfolg gegen den  Vorletzten könnten die Altendorfer den Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf sechs Punkte ausbauen.

Bezirksliga: TV Kupferdreh – Kettwiger SV III (11, Kupferdreh), HSG am Hallo – DJK GW Werden II (15.30, Am Hallo), MTG Horst II – SG Überruhr II (17, Gymn. Wolfskuhle), Tusem III – SG 1 Altendorf/R (17, Margarethenhöhe), DJK Winfried Huttrop – ETB II (17.15, NO Gymn.), SG Überruhr III – SuS Haarzopf (18, Klapperstr.).

Kreisliga: HSG am Hallo III – TV Cronenberg II (11, Am Hallo), DJK Altendorf 09 II – DJK GW Werden III (11.45, Bockmühle), SC Phönix II – SG Tura Altendorf II (12.30, Raumerstr.), DJK Winfried Huttrop III – DJK Altendorf 09 III (14, NO Gymn.), MTG Horst III – HSG am Hallo II (15.15, Gymn. Wolfskuhle), DJK Winfried Huttrop II – SC Phönix (15.30, NO Gymn.).

1. Kreisklasse: ETB IV – DJK Winfried Huttrop IV (Sa., 19.45, Hallo), ETB III – Kettwiger SV IV (10, Gymn. Kettwig), TV Kupferdreh II – SG Überruhr IV (12.30, Kupferdreh), SG1 Altendorf/R II – SG Tura Altendorf III (14, Kupferdreh), MTG Horst IV – ETB V (18.30, Gymn. Wolfskuhle), SG VFB/Eintr. Frohnhausen – Tusem IV (18.30, Raumerstr.).

 

Frauen-Oberliga

Neusser HV – SG Überruhr (So., 16.45). Obwohl der Vorsprung auf den Tabellensiebten Rad/Herbeck bereits sieben Punkte im Ringen um die Regionalliga-Qualifikation beträgt, forderte Co-Trainer Jörg Büngeler weiter volle Konzentration: „Wir sind gegen Neuss favorisiert, werden den Achten aber auch nach dem 38:17 Kantersieg im Hinspiel keinesfalls unterschätzen. Neuss verfügt über eine sehr junge Truppe, die sich stetig weiterentwickelt hat. Mit Madita Schut besitzen die Gastgeber einen starken Aktivposten.  Mit ihrem  individuellen Leistungsvermögen  vermag sie immer wieder Lücken für ihre Mitspielerinnen zu reißen. Unser Focus muss zunächst auf der Abwehrarbeit liegen. Im schnellen Gegenstoß wollen wir dann einfache Tore erzielen. Die endgültige Aufstellung steht noch nicht fest, da die Trainingsbeteiligung von  erkältungsbedingten Ausfällen litt.“.

Frauen-Verbandsliga

TV Beyeröhde II – SG Überruhr II (13.30).

Frauen-Landesliga

LTV Wuppertal – SG Überruhr IV (11.45), Turnerbund Osterfeld – SG Überruhr III (14.30), HSG SC Phönix/DJK GW Werden – Kettwiger SV (17, Raumerstr.).

Frauen-Kreisliga (Industrie): HSG am Hallo – SG Überruhr VI (12.45, Am Hallo), DJK Altendorf 09 – VfL Bochum (13.30, Bockmühle), Ruhrbogen Hattingen – SC Phönix/DJK GW Werden II (15), SV Teutonia Riemke III – ETB/Altendorf/R 1 (16.10).

FC Schalke 04 II – SG Tura Altendorf (Sa., 15.30), SG Linden-Dahlhausen – DJK Winfried Huttrop (Sa., 16), VfB Günnigfeld – ETB/Altendorf/R II (Sa., 16.30), TV Cronenberg – Bochumer HC II (Sa., 19, Raumerstr.), SG Überruhr V – TuS Ickern III (11, Klapperstr.).

 

A-Jugend-Bundesliga

SG Melsungen/Körle/Guxhagen – Tusem (So., 15.45). Über 200 Kilometer muss der Essener Nachwuchs zum nächsten wichtigen Spiel um die noch offene Qualifikation für die kommende Saison in der Bundesliga anreisen. Die Nordhessen aus der Nähe von Fulda liegen als Tabellennachbarn jedoch bereits fünf Punkte hinter dem Tusem. Das Team von Trainer Björn Brede könnten zum nächsten Stolperstein werden. Zuletzt siegten die Gastgeber 26:21 in Herdecke und knöpften den Essener Mitkonkurrenten Gummersbach und Neuss jeweils einen Punkt ab. In einer Woche sehen sich die Mannschaften auf der Margarethenhöhe zum Nachholspiel der Hinrunde bereits wieder.

Trainer Marvin Leisen fährt optimistisch in den Schwalm-Eder-Kreis:“ Die Erfolge der letzten beiden Spiele haben unser Selbstvertrauen wieder gestärkt. Mit der Rückkehr des lange verletzten Maurice Meurer  hat die Mannschaft an Stabilität gewonnen. Uns erwartet ein Gegner, der über eine gute 5:1 Deckung verfügt und im Angriff konzentriert agiert. Ich würde mir wünschen,  wenn wir wieder teilweise zwei bis drei zusätzliche Pässe mit Druck spielen, die Deckung in Bewegung bringen und damit zu klareren Chancen kommen.“

A-Nordrheinliga: HSG Siebengebirge – Tusem II (Sa., 16).

B-Nordrheinliga: HC Wölfe Nordrhein – Tusem (14.30).

A-Jugend-Oberliga: HSG Tönisvorst – SG Überruhr (15.15)

B-Jugend-Oberliga: ART Düsseldorf II – Tusem II (12.15).

C-Jugend-Oberliga: ART Düsseldorf – Tusem (15.45).

C-Jugend-Verbandsliga: TV Korschenbroich – Tusem II (Sa., 13.45).

Weibl. A-Jugend Oberliga: SG Überruhr – TuS Lintfort (Sa., 17, Klapperstr.).

Weibl. B-Jugend-Oberliga: Fortuna Düsseldorf – SG Überruhr (11.15).

Weibl. C-Jugend-Oberliga: SG Überruhr – Tschft. St. Tönis (15, Klapperstr.).


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Da das erste Turnier am 13.01.2018 in der SH Am Hallo ausfallen musste, weil die Halle gesperrt ist, findet das erste Mini-Turnier am 27.01.2018 in der SH Goetheschule statt.