Aktuelles –

Nachrichten und Themen

09.02.2017

Von: dimei

Gesamtbericht 4./5. Februar

Regionalliga Nordrhein

Tusem II – HSC Bergische Panther 26:30 (12:15).  Die Zweitvertretung des Tusem verpasste den Sprung an die Tabellenspitze. Durch die Niederlage im Topspiel liegen die Essener nun drei Punkte hinter den Burscheidern, bleiben jedoch mit einem Zähler vor Köln-Wahn weiter auf Rang zwei.

Das Team vom Coach Marcel Matz erwies als der erwartet schwerer Gegner. Die Gäste gingen mit einem Blitzstart 4:0 in Führung. Der Tusem hatte sich jedoch schnell auf die Gäste eingestellt und glich in einem 4:0-Lauf zum 5:5 aus. Wenig beeindruckt übernahmen die Gäste wieder das Kommando. Vor allem mit dem zwölffachen Torschützen Alex Zapf hatte die Essener Abwehr erhebliche Probleme. Die Bergischen führten in Durchgang  zwei bereits 19:13, konnten sich aber nicht absetzen. Die endgültige Entscheidung fiel erst in der Schlussphase als die HSG von 27:24 auf 29:24 erhöhte.

Trainer Daniel Haase war vor allem mit den Anfangsminuten unzufrieden: „Wir müssen sofort hellwach sein. Ich habe auch die nötige Aggressivität in der Deckung vermisst. Es fällt uns schwer, gegen starke Gegner ein Spiel noch zu drehen.“

Tusem: Christmann, Heissenberg; Schlüter (6), Hinkelmann (5), Käsler (4), Schäfer (3), Stattrop, Overberg, Weisz (je 2), Daamen, L. Ellwanger.

Oberliga

SG Überruhr – TV Lobberich 26:19 (9:12). Nach acht Niederlagen aus den letzten neun Spielen beendeten die Überruhrer mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison die Negativserie. Das Team von der Ruhrhalbinsel liegt als Vorletzter (9:21) weiterhin auf einem Abstiegsrang, hat nun jedoch wieder Tuchfühlung zu Lobberich (10:20) und Lintorf (11:19).

Dabei sah es in der 1. Halbzeit nicht nach einem Erfolg aus. Die Gastgeber gingen zwar bis zur 6. Minute mit 5:2 in Führung, konnten den Vorsprung jedoch nicht halten und gerieten kurz vor dem Wechsel 8:12 in Rückstand. Nach dem Wiederbeginn hatten die Gäste aus dem Nettetal den besseren Start. Beim 10:13 (33.) kippte das Spiel. Die SGÜ kämpfte sich zurück, glich durch Thomas Eller (2) und Tim Reinhardt aus und ging in der 42. Minute vorentscheidend mit 18:13 in Führung. „Das war ein großer Schritt in die richtige Richtung. Nach der Pause haben wir in allen Bereichen zugelegt.
Gestützt auf eine kompakte Abwehr und einen bärenstarken Dominik Sieberin im Tor heben wir den ersatzgeschwächten Lobberichern den Zahn gezogen“, so Trainer Sebastian Vogel. Neuzugang Lars Krüger zeigte mit zwei Toren und der nötigen Erfahrung eine ansprechende Leistung bei seinem Debüt.

SGÜ: D. Sieberin, Ante; Reinhardt (2), Kürten (2), Toni Koenemann, N. Birkenstock (3), Krüger (2), Eller (2), Markowicz, Keller, Gregory (1), P. Sieberin (6), Tim Koenemann (6),

Verbandsliga

Kettwiger SV – SG Langenfeld II 29:26 (17:11). Nach zwei Niederlage ist Kettwig zurück in der Erfolgsspur. Mit dem Erfolg festigte der KSV Rang drei. Das Trainergespann Florian Kundt/Moritz Brix war vor allem mit Halbzeit eins zufrieden. Nach einem guten Start und der 2:0-Führung durch Marc Bing und Timo Schwartz, setzten sich die Gastgeber in der letzten Viertelstunde auf 12:6 ab. Beim 18:11 sah noch alles nach einem deutlichen Erfolg aus. Die Gäste kämpften sich aber bis zur 24. Minute auf 26:25 heran. Tore KSV: Pfeiffer (10), Bing (5), Brix (4), Möller (3), Käsler, Schwartz, Röckmann (je 2), Gehenio.

TV Ratingen – SG Tura Altendorf 40:25 (19:13). Die Altendorfer kassierten beim Tabellenzweiten die erwartet hohe Niederlage: „Meine Befürchtungen haben sich leider bestätigt. Ich konnte mein Team nicht erreichen. Wir haben 20 Minuten mitgehalten und danach habe ich meine Mannschaft vergeblich in der Halle gesucht. Ich bin sprachlos und habe keinerlei Verständnis, wie man sich kurz vor den Wochen der Wahrheit so präsentieren kann. Wir mussten in Ratingen nichts mitnehmen. Es gibt aber Werte und Tugenden die kann man auch im Rahmen einer Niederlage leben“, so ein konsternierter Trainer Ingo Breddemann. Tore SG: P. Griese, D. Risse (je 5), Mahr (4), Ende, Lutz, Hummerich (je 3), Wienholt, Grzeganek.

MTG Horst – TG Cronenberg 25:25 (14:13). Eine gerechte Punkteteilung im Duell der Tabellennachbarn. Die Begegnung verlief bei wechselnder Führung über 60 Minuten ausgeglichen. Nach dem 19:21-Rückstand drehten die Horster bis zur 53. Minute das Spiel zum 23:21, mussten aber zwei Minuten vor Schluss beim 24:25 wieder um den Teilerfolg bangen. Tore MTG: Delsing (9), Hoffmann (6), Syperek (4), Bajorat, Vogt (je 2), Hebenstreit, Reketat.  

Landesliga

Kettwiger SV II – ETB 27:23 (8:11). Mit der vierten Niederlage in Folge setzten die Schwarz-Weißen ihre Negativserie fort. „Nach einem starken Beginn (11:5) haben wir die  Kettwiger ins Spiel kommen lassen. Verunsicherung machte sich breit wir erlaubten sich eine Reihe von technischen Fehlern und Fehlwürfen. Uns fehlt derzeit die Sicherheit, nach einer klaren Führung das Spiel zu dominieren“, zog Außenangreifer Matthias Kuth enttäuscht Bilanz. KSV-Trainer Daniel Averbeck war sichtlich erleichtert: „Mein Team hat eine adäquate Antwort auf die Leistung der letzten Woche gegeben. Wir sind wieder im Soll.” Tore KSV: Scheid (7), S. Schinke, Simon, Müller (je 5), Hähn (3), Luhrenberg, Bach. ETB: Geißler (8), Dressler (5), Böse, Dambeck, M. Gerissen, Rüschhoff (je 2), Fiederling, Kuth

DJK Altendorf 09 – HSG Gerresheim 04 23:23 (12:15). Ein weiterer wichtiger Punktgewinn für die Altentendorfer im Kampf um den Klassenerhalt. Im ersten Durchgang hatten der Tabellenvierte leichte Vorteile und führte zeitweise mit vier Treffern (10:6). Aufgrund einer starken Abwehr, aus der vor allem Alexander Ressing heraus ragte, kämpften sich die Altendorfer nach dem 15:20-Rückstand heran und glichen zum 22:22 aus. Tore A09: Godde, Wickhorst, Röser (je 5), Hammer, Karalic (je 3), Kämpchen, Fischenich.

GW Werden – TV Cronenberg 30:26 (18:13). Während sich Werden weiter aus der Gefahrenzone absetzt, geraten die personell stark gebeutelten Cronenberger aufgrund der langen Negativserie weiter unter Druck. Das Team von Trainer Dirk Bril kontrollierte nach einigen Anlaufschwierigkeiten das Spiel. Nach dem Wechsel kassierte kämpften sich die Frohnhauser nach einer roten Karte für Norman Einig auf zwei Tore heran, scheiterten in Folge an der überragenden Werdener Torwart Hubertus Feldhege. Tore GWW:  Pfeffer (7), Clasen, Krauthausen (je 4), Dewald, Kerger, Mallach (je 3), Bürger, Vollmer (je 2), Bous, Elsbecker.

Bezirksliga

Durch den 28:26-Sieg im Spitzenspiel gegen den Verfolger HSG Hallo liegt der SuS Haarzopf mit einem Punkt Vorsprung vor der DJK Winfried Huttrop allein an der Tabellenspitze.

SG 1 Altendorf/R – MTG Horst II 20:26 (11:15). Eine klare Angelegenheit für die MTG, die sich auch ohne Lukas Grolms, Dominik Frings und Torjäger Philip Scheunemann über 10:4 entscheidend auf 21:13 absetzte. Tore MTG: Jacob (9), Heiming, T. Hegemann, Morszeck (je 5), Unthan, Marx.

Kettwiger SV III – DJK Winfried Huttrop 26:26 (12:11). Die routinierten Kettwiger erwiesen sich erneut als Stolperstein für Winfried. In dem ausgeglichenen Spiel scheiterten die Gäste immer wieder an dem überzeugenden KSV-Torwart. Als Stefan Prevolnik 30 Sekunden vor Spielende die 26:25 Führung für Huttrop erzielte, schien das Spiel für Winfried gelaufen zu sein. In der Schlusssekunde glich Kettwig durch einen Siebenmeter aus. Tore Huttrop: Prevolnik (6), Stursberg, S. Fabian (je 5), Bohnau (4), Krupp, Heßling (je 2), T. Fabian, Buron.

DJK GW Werden II – Tusem III   23:26 (14:14). In dem wichtigen Spiel um den Klassenerhalt, wurde Werden nach einer 17:14-Führug in den Schlussminuten noch abgefangen.

SG Überruhr II – TV Kupferdreh 23:27, ETB II – SG Überruhr III 32:18.

Kreisliga: TV Cronenberg II – SC Phönix II (Sa., 16.30, Raumerstr.), HSG am Hallo II – DJK Winfried Huttrop II (Sa.,18, Goethe Gymn.), SC Phönix – DJK Winfried Huttrop III (11.15, Raumerstr.), SG Tura Altendorf II – DJK Altendorf 09 II (18.30, Bockmühle), DJK GW Werden III – MTG Horst III (19, Im Löwental), DJK Altendorf 09 III – HSG am Hallo III (19.30, Goethe Gymn.).

1. Kreisklasse: ETB V – ETB IV (10.15, Helmholtz Gymn.), SG Überruhr IV – SG VFB/Eintr. Frohnhausen (13, Klapperstr.), DJK Winfried Huttrop IV – ETB III (14.30, Raumerstr.), Tusem IV – MTG Horst IV (16, Margarethenhöhe), Kettwiger SV IV – SG 1 Altendorf/R II (18.30, Gymn. Kettwig), SG Tura Altendorf III – TV Kupferdreh II (20, Bockmühle).

 

Frauen-Oberliga

SG Überruhr – Rheydter TV  34:28 (19:12). Die Überruhrer Damen bauten  ihre Erfolgsserie mit dem achten Sieg auf 15:1 Punkte aus und revancierten sich eindrucksvoll für die 25:35-Hinspielschlappe. Das Team von Bernd Vatter kommt der Qualifikation für die Regionalliga immer näher.

In der Anfangsphase setzte die Mannschaft die Vorgaben des Trainers aber nicht um. Nach dem 5:5 (8.) stellte der Coach die Abwehr neu ein – mit Erfolg. In einem 13:4-Lauf setzte sich die SGÜ innerhalt von 20 Minuten auf 13:4 ab.  Bis zur 44. Minute (26:18) änderte sich am Abstand wenig. Dann schlichen sich jedoch Schwächen im Abschluss ein. Rheydt kam innerhalb  von drei Minuten auf 26:22 heran. Einer weiteren Aufholjagd der Gäste setzten Jana Schwunk (2) und Tanja Berens und Jule Kürten mit dem 30:24 ein Ende.

SGÜ: Seckelmann, Scheffler; Berens (1), Bruns (5), Grzegorczyk, Karwatzky (1), Kürten (5),  Lehnen, Frede (4), Orzol (5), Polutta (5),  Schwunk (7), Thomas (1).

Frauen-Verbandsliga

SG Überruhr II – SG Unitas Haan/Hildener AT 21:21 (6:10). Ein wichtiger Punkt im Kampf um den Klassenerhalt für das Team von Trainer Sebastian Wenzel. Seine Damen gerieten bis zur 15. Minute 1:4 in Rückstand und liefen bis zum Wechsel immer einer Gäste-Führung hinterher. Nach dem 6:13 begann in der 37. Minute die Aufholjagd. Die SGÜ glich zum 17:17 (52.) aus. Nach dem 20:21 glich Julia Veutgen  20 Sekunden zum Endstand aus. Tore SGÜ: Schick (7), Veutgen (4), Werner, Kortmann, Schmidt, Eifert (je 2), Erbay, Rautenberg.

Frauen-Landesliga

SG Überruhr III – TSV Bocholt II 31:19 (19:11). Nach einem guten Start (3:0) sorgten die Überruhrer mit dem 16:8 bereits für eine Vorentscheidung gegen die abstiegsbedrohten Gäste. Die ungeschlagene SGÜ verteidigte damit die Tabellenführung. Tore SGÜ: Spliethoff (8), Breddemann (5), Buschmeier, Kronenberg (je 4), Hinz, Felderhoff, Krüger (je 2), Rieken, Köster, Binder, Wegner.  

 SG Unterrath  -  HSG DJK Werden/ SC Phönix  Essen 17:26   (7:12).Für die beiden verletzten Torhüterin sprang Feldspielerin Charlotte Falke mit einer überzeugenden Leistung ein. Nach Schwächephase kurz nach dem Wechsel übernahm die HSG wieder klar das Kommando. Tore: Nowicki (8), Osterwald (7), Abberger, Berking, Fischer, Brenner (je 2),  Lutz, Majic, Kleeberg.

Kettwiger SV – Turnverein Ratingen 17:25, SG Überruhr IV – TV Haan 31:27.

 

A-Jugend-Bundesliga

Tusem – JSC NSM Nettelstedt 40:27 (20:13). Der Tusem (15:15) bleibt auf Tuchfühlung zum Neusser HV (17:15) im Kampf um die Qualifikation für die nächste Saison in der Bundesliga. Während die Essener keine Mühe beim Kantersieg gegen das Schlusslicht hatten, kam der von Mark Dragunski betreute NHV zu einem hauchdünnen 25:24-Erfolg gegen ART Düsseldorf.

Die Gastgeber begannen hoch konzentriert, gingen durch Maurice Meurer, Niklas Ingenpass und Verio Ahrens  mit 3:0 in Führung, konnten sich nach dem 4:1 jedoch nicht weiter absetzen. Die Gäste aus Ostwestfalen fanden immer besser Zugang zum Spiel, glichen zum 6:6 aus und hielten die Begegnung bis zum 10:8 in der 15. Minute offen. In der letzten Viertelstunde vor dem Wechsel erhöhte der Tusem aber wieder den Druck. Nettelstedts  Trainer Dirk Beuchler sah sich beim 16:10 (23.) zur zweiten Auszeit gezwungen.  Der Erfolg blieb jedoch aus. Mit den beiden Toren in der Schlussminute vor der Pause sorgten Moritz Freitag und Felix Kaesler früh für klare Verhältnisse.

“Wir kamen mit der erweiterten zweiten Welle schnell zu guten Torabschlüssen. Nach einigen Nachlässigkeiten  haben wir aufgrund unseres breiten Kaders das Tempo aber wieder konstant hoch gehalten.  Auch nach dem Wechsel kamen wir über den Rückraum immer Toren“, so die Analyse von Trainer Marvin Leisten der mit den 27 Gegentoren aber nicht zufrieden war. Sein Sonderlob ging an Verio Ahrens: ”Nach seiner Verletzung war er wieder ein Rückhalt in der Abwehr. Auch im Angriff setzte er Akzente.“

Tusem: Bornkamm, Hoven; Potocki (3), Meurer (10), Witzke (5), Daamen (2), V. Ahrens (6), Schmidt (2),Krebietke (2), Käsler (1), Rolf (2), Giepmann (2), Freitag (2), Ingenpass (3).

B-Nordrheinliga

Tusem – ASV SR Aachen 29:21 (12:9). Trotz des nie gefährdeten Sieges war Trainer Nelson Weisz vor allem mit dem ersten Durchgang nicht zufrieden: „Wir haben zu viele technische Fehler produziert.“ Tusem:  Lohe, R. Seifert; Neher (6), Ingenpass (5), Crowther , Horn (je 4), Brill,   Arens (je 3),Kamps (1), Oberste-Lehn (1), Scholten, Rohde.


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Da das erste Turnier am 13.01.2018 in der SH Am Hallo ausfallen musste, weil die Halle gesperrt ist, findet das erste Mini-Turnier am 27.01.2018 in der SH Goetheschule statt.