Aktuelles –

Nachrichten und Themen

06.04.2016

Von: Dieter Meier

Viertelfinale zum "FINAL4"

Das "FINAL4" ist komplett. Für die Endrunde um den Handball-Kreispokal am 21./22. Mai im Löwental qualifizierten die Favoriten

Kreispokal (Viertelfinale)

Das "FINAL4" ist komplett. Für die Endrunde um den Handball-Kreispokal am 21./22. Mai im Löwental qualifizierten sich die Favoriten. Die Auslosung durch die "Glücksfee"  Willi Hesterkamp, langjähriger Vorsitzender der DJK GW Werden, ergab folgende Halbfinal-Paarungen Kettwiger SV - Tusem II, SG Tura/Altendorf -  SG Überruhr um den Einzug in das Endspiel.

TV Cronenberg – Kettwiger SV 22:29 (8:14). Die Frohnhauser kassierten die von Trainer Oliver Wysk erwartet klare Niederlage. Nach einem schnellen 1:5-Rückstand gestalteten sie das Spiel jedoch bis kurz vor dem Wechsel (7:9) offen. Die Kettwiger verschärften jedoch wieder das Tempo und sorgten Mitte der 2. Halbzeit mit dem 24:14 für die Entscheidung. Tore TVC: Gehenio (6), Jung (5), Mies, Kullik (je 3), Schäfer (2), Graf, Schroth, Ocklenburg; KSV: Bing, Heidrich, Pfeffer (je 5), Stempel (4), Käsler, Schwartz (je 3), Möller, Orlowski (je 2).

ETB – Tusem II 22:33 (9:17). Die Schwarz-Weißen waren gegen den Oberligisten und Pokalverteidiger chancenlos. Nach dem 1:1 setzte sich das Team von Trainer Daniel Haase auf 6:1 ab und baute den Vorsprung über 12:6 kurz nach dem Wiederbeginn auf 21:10 aus. Tore ETB: Leisen (9), Ulrich (3), Kuth, Rüschhoff, Masuth, Dressler (je 2), Offermann, Kölbel; Tusem: Stattrop (7), Schäfer, Engels (je 5), Hinkelmann, Oehl, L. Ellwanger, Stumpf (je 3), Meurer, Kruse (je 2).


Winfried Huttrop – SG Tura/Altendorf 22:28 (12:13). " Wir könnten gegen den hohen Favoriten 40 Minuten lang mithalten", war der Huttroper Abteilungsleiter Dieter Keifenheim trotz der Niederlage mit seiner Mannschaft zufrieden. Winfried ging mit 3:1 in Führung und geriet erst nach dem 17:18 entscheidend in Rückstand. Tore Huttrop:  Prevolnik (7), Krupp (5), Bohnau (3), Florian (2), Benesch, Schulz, Heßling, Kauer, Kossman; Alltendorf: D. Risse (5), Greskämper, P. Griese, Mahr (je 4), Vandamme, Hummerich (je 3), Fischenich (2), O. Griese, Neumann, Wanner.

GW Werden – SG Überruhr 19:36 (9:18). "Wir haben den Gegner erst genommen und unsere Angriffe fast immer konsequent zu Ende gespielt. Da kann man über die ein oder andere Unkonzentriertheit gegen Spielende hinweg sehen", so SGÜ-Trainer Sebastian Vogel. Mit der 5:0-Führung nach zehn Minuten sorgte der Verbandsliga-Spitzenreiter schnell für klare Verhältnisse. Tore GWW: Clasen, Roos (je 4), Mallach, Elsbecker, Klinge (je 3), Peffer, Gummersbach; Koenemann (7), Hebmüller, P. Sieberin, Eller, T, Birkenstock, N. Birkenstock (je 5), Hahne (2), Gregory, Kürten.

Bei den Frauen fertigte der haushohe Pokalfavorit SG Überruhr die DJK Winfried Huttrop mit 57:13 ab. Überraschend setzte sich der Bezirksligisten Kettwiger SV gegen den Landesliga-Vertreter SG ETB/Altendorf/Ruhr mit 21:20 durch. Klare Erfolg verbuchen auch die HSG SC Phönix/GW Werden - Altendorf 09 (27:3) und die SG Tura/Altendorf gegen SUS Haarzopf (23:13).  
Die Paarungen des Halbfinales: SG Tura/Altendorf - HSG SC Phönix/GW Werden, Kettwiger SV - SG Überruhr.  


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Das nächste Turnier am 21.04.2018 findet in der SH Goetheschule statt. Danach findet in der SH Am Hallo am 28.04.2018 das nächste statt.