Aktuelles –

Nachrichten und Themen

24.10.2015

Von: Tusem

Tusem siegt gegen HF Springe

Knapper 33:31-Erfolg gegen die Niedersachsen

Der TUSEM Essen hat in der 2. Handball-Bundesliga zwei wichtige Punkte gesammelt. Gegen die HF Springe gewann das Team von Trainer Stephan Krebietke knapp mit 33:31 (14:17).

Nach der Schlusssirene war die Erleichterung bei den TUSEM-Anhängern groß. Durch eine starke Schlussphase drehten die Essener die Partie zu ihren Gunsten und gingen gegen kämpferische Handballfreunde aus Springe als Sieger von der „Platte“. Doch es hatte lange nicht nach einem Sieg ausgesehen, vor allem zu Beginn des Spiels hatte der TUSEM einige Probleme mit den Niedersachsen. Schon nach fünf gespielten Minuten stand es 1:3, ehe sich die Gäste sogar auf 2:7 (13.) absetzen konnten. „Wir waren zu Beginn nicht wach genug und haben die ersten Minuten verschlafen“, erklärt TUSEM-Torwart Sebastian Bliß. Doch seine Mannschaft kam besser ins Spiel, verkürzte immerhin auf 6:8 (17.). Springes Trainer Sven Lakenmacher nahm die erste Auszeit und gab seinen Spielern einige taktische Anweisungen. Besonders gut hörte Faruk Halilbegovic zu, der erst am Spieltag selbst verpflichtet wurde. Der Neuzugang zeigte sich in seinem ersten Spiel für die Handballfreunde treffsicher, erzielte insgesamt acht Tore. Gerade in der ersten Halbzeit war der Bosnier kaum zu bremsen und ein wichtiger Faktor für die Gäste-Führung. Diese hielt auch bis zur Pause Bestand, es ging mit einem 14:17 aus Essener Sicht in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der TUSEM entschlossener und präsenter. Zwei schnelle Tore von Pasqual Tovornik gaben Schwung für die weiteren Minuten. Über 17:19 (35.) und 21:22 (40.) kamen die Hausherren auf 24:25 heran (40.). Spätestens jetzt war den 1536 Fans in der Halle „Am Hallo“ klar, dass es mit einem Sieg noch klappen könnte. Und in der Tat: Der TUSEM glich durch Linksaußen Lasse Seidel aus (46.) und ging durch Kreisläufer Paul Trodler mit 26:25 sogar zum ersten Mal in Führung (48.). Doch diese hielt nicht lange an: Nur wenige Augenblicke später stand es 26:27 (50.). Diesmal nahm TUSEM-Coach Stephan Krebietke eine Auszeit – und die hat seinen Spielern scheinbar geholfen. Nach dem 28:28 (54.) gingen die Essener mit 29:28 in Führung. Es begann eine hektische, spannende und offene Schlussphase. Die Zuschauer hielt es in den letzten Minuten nicht mehr auf den Sitzen und der TUSEM war sich vor dem Tor eiskalt. Neben dem achtfachen Torschützen Lasse Seidel (davon drei Siebenmeter) zeigte auch der junge Joshua Schlüter eine ansprechende Leistung, seine fünf Tore gaben eine Menge Sicherheit. Auch wenn Springe noch einmal alles investierte, nach dem 31:29 (57.) durch den mit acht Treffern ebenfalls sehr zielsicheren Georg Pöhle war das Spiel entschieden. 

„Wir haben zu Beginn nicht die Einstellung gezeigt, die wir für ein Zweitliga-Spiel brauchen. Wir standen zu weit weg und kamen immer etwas zu spät. In der Pause habe ich den Jungs dann klar gemacht, dass sich etwas ändern muss. Und zum Glück wurde es in der zweiten Halbzeit auch besser. Der entscheidende Punkt war, dass wir die nötige Einstellung an den Tag gelegt haben und insgesamt einfach bissiger waren. Es war ein ganz wichtiger Sieg für uns und ich freue mich extrem darüber, dass die Jungs so eine tolle Moral gezeigt haben“, zeigte sich Trainer Stephan Krebietke sichtlich erleichtert und zufrieden. Somit feiert der TUSEM einen ganz wichtigen Heimsieg gegen die HF Springe und findet sich erst einmal auf dem neunten Tabellenplatz wieder. 

TUSEM trifft schon am Sonntag auf den TV Emsdetten

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt aber nicht, denn schon am Sonntag steht die nächste Aufgabe in der 2. Handball-Bundesliga an. Dann geht es zum Auswärtsspiel zum TV Emsdetten (So., 25.10., 17 Uhr, Emshalle). Dort wartet die „Wundertüte“ der Liga in dieser Saison, denn der TV schlug Topteams wie Nordhorn (27:23) und Rimpar (33:28), trotzte sogar Spitzenreiter Erlangen ein Unentschieden ab (28:28), doch dafür gab es auch schon Niederlagen gegen Springe (22:27) und Hagen (26:30). Dennoch hat die Mannschaft eine gute Mischung aus vielen Spielern im Alter von Mitte bis Ende zwanzig, dazu einige Nachwuchstalente und mit Kreisläufer André Kropp den ehemaligen TUSEM-Kapitän in den eigenen Reihen. Essens Trainer Stephan Krebietke freut sich auf das Spiel: „Wir haben nichts zu verlieren und können motiviert und befreit aufspielen. Ich habe ein gutes Gefühl, dass wir ein gutes Spiel machen können. Das gute Gefühl reicht zwar alleine nicht, aber das ist immerhin eine gute Basis.“

 

TUSEM Essen – HF Springe 33:31 (14:17)

TUSEM: Bliß, Donderis Vegas;

Ellwanger, Hegemann (1), Pöhle (8), Predragovic (4), Ridder (3), Schlüter (5), L.Seidel (8), Tovornik (2), Trodler (2). 

Springe: Wendland (ohne Einsatz), Wetzel;

Kolditz (5), Coors (1), Bosy (1), Fauteck, Pietak (4), Kastening (4), Halibegovic (8), Ossenkopp (4), Pollex (3), Tesch (1).

Zeitstrafen: 4 - 2.

Siebenmeter: (3/3) - (3/3).

Zuschauer: 1536.


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Das nächste Turnier am 21.04.2018 findet in der SH Goetheschule statt. Danach findet in der SH Am Hallo am 28.04.2018 das nächste statt.