Aktuelles –

Nachrichten und Themen

24.05.2014

Von: Dieter Meier

Final4: Tusem II und Überuhr favorisiert

Geschlechterkampf: Damen Borussia Dortmund gegen Herren-Auswahl

Final 4

Mit dem Pokalevent "Final4" beenden die Essener Mannschaften offiziell die Handball-Saison. "Nachsitzen" muss nur noch der TV Cronenberg, der am Sonntag im ersten Relegationsspiel gegen den TuS Alstaden um den Klassenerhalt in der Landesliga kämpft. "Nach der tollen Premiere vor genau einem Jahr an gleicher Stelle ist eine Wiederholung selbstverständlich. Ein zweiter Versuch ist eine Verpflichtung, danach wird es zur Tradition", plant der Kreisvorsitzende Stephan Sülzer den Pokal langfristig in dieser Turnierform auszutragen. “Der Pokalwettbewerb des Handballkreises Essen soll attraktiv bleiben“, so der Vorsitzende weiter: „Wir sind bemüht, auch in anderen Bereichen eingefahrene Strukturen aufzubrechen und neue Innovationen zu entwickeln.“

Attraktiver Sport, Spannung und ein interessantes Programm sollen erstmals dem Kreispokal am Wochenende in der Werdener Sporthalle Löwental einen besonderen Rahmen geben. Bei den Herren kämpfen der Tusem II, Kettwig 70, der ETB und die DJK Altendorf 09 um die Siegprämien und den Wanderpokal.

Bei den Damen ermitteln der TV Cronenberg, die SG ETB/Altendorf/Ruhr (Sa., 13), die SG Tura/Altendorf und SG Überruhr (Sa., 17), die beiden Finalisten. Die SG Überruhr geht als Titelverteidiger und Oberliga-Vizemeister und haushoher Favorit an den Start. Die Besetzung ist für Damenwartin Anna Schlabitz noch unklar: „Vielleicht müssen wir auf Spielerinnen der 2. Mannschaft zurückgreifen.“

Nachdem im Vorjahr bei dem Einlagespiel der Tusem Allstars gegen die AllbauHandballfreaks die Zuschauer vor allem durch die witzigen Einlagen von Ex-Tusem-Torwart Grischa Hanawald die Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen, kommt es in diesem Jahr zum "Kampf der Geschlechter". Die Damen des Bundesliga-Zweitligisten Borussia Dortmund wollen einer Herren-Auswahl des Allbaus das "Fürchten" zu lehren. 16 Jahre nach ihrem letzten Auftritt in Essen sind die Damen wieder in der Metropole des Ruhrgebiets wieder zu Gast. 1998 traten sie in einem Vergleichsspiel in der Halle des Helmholtz-Gymnasiums gegen die Herren des damaligen Bezirksligisten ETB (mit Christian Stenzel und dem heutigen Abteilungsvorsitzen Stefan Marschner) an. In der Meisterschaft landeten sie auf Rang vier.

Bei den Herren ist der Oberligist Tusem II klarer Favorit. „Wir wollen ins Endspiel und werden mit einer starken Mannschaft antreten“, ist für den Trainer Herbert Stauber das Ziel klar. Dem Titelverteidiger stehen in der kommenden Saison einige Abmeldungen ins Haus: Tim Westheider (Trainer Kettwig 70) Florian Kundt, Timo Schwartz und Jan Käsler ebenfalls in Richtung K70. Die A-Jugendlichen Henning Tervoort (RW Oberhausen) Luca Hüller (TV Aldekerk), Florian Görigk (LTV Wuppertal) verlassen den Tusem. Rene Zobel wird mit einem Doppelspielrecht für den TV Ratingen ausgestattet.

K70-Trainer Stefan Klung wird am Sonntag zum letzten Mal – natürlich im Endspiel - auf der Bank sitzen. „Da wir uns bewusst sind, dass wir im Halbfinale gegen Altendorf 09 in der Favoritenrolle sind, wollen wir dieser auch gerecht werden.“ Ob die Kettwiger auch ihre „Abwanderer“ einsetzen können ist fraglich. Mathis Stecken, Nikolai Lenz (beide SG Ratingen); Lucas Plaumann (OSC Rheinhausen) und Sven Pfeffer (TG Cronenberg) verlassen das Team. Dieter Meier

 


Sponsoren

Veranstaltungen

Mini-Turniere Saison 2017/18

 

Termine

Da das erste Turnier am 13.01.2018 in der SH Am Hallo ausfallen musste, weil die Halle gesperrt ist, findet das erste Mini-Turnier am 27.01.2018 in der SH Goetheschule statt.